Nachrichten

Virologe Streeck bezweifelt Sinn der 3G-Regel in Bahnen

Menschen mit Maske, über dts Nachrichtenagentur

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Virologe Hendrik Streeck hat sich kritisch über eine mögliche Einführung der 3G-Regel in der Deutschen Bahn geäußert. Grundsätzlich halte er das 3G-Prinzip für sinnvoll, sagte er der „Bild“ (Samstagausgabe).

Anzeige

Allerdings würden im Hinblick auf den Herbst und Winter „nicht die Bahn oder das Flugzeug“ zum „Super-Spreading-Event“ werden. Dies sei im vergangenen Herbst und Winter auch nicht der Fall gewesen. Es habe „nicht die großen Ausbrüche“ in Zügen gegeben, obwohl es damals weder Impfstoff noch Schnelltests gab, so Streeck. Die Menschen würden sich mit dem Coronavirus weiterhin „vor allem in privaten Haushalten“ anstecken.

Die Evidenz dafür, dass sich Menschen bei Zugfahrten infizierten, sei dem Virologen zufolge sehr gering.

Foto: Menschen mit Maske, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Tausende Afghanen auf Wartelisten für Termin zum Familiennachzug

Nächster Artikel

Indie-Rockband Leoniden neu an der Spitze der Album-Charts

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.