Nachrichten

Union fordert Schüler-Besuche von Synagogen

Synagoge in Halle (Saale), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mathias Middelberg, will, dass das Wissen über Juden und das Judentum nicht nur im Geschichtsunterricht vermittelt, sondern auch in die Gegenwart geholt wird. „Besuche von Gedenkstätten sind wichtig, aber reichen nicht aus. Auch Besuche von Synagogen müssen selbstverständlicher Teil des Unterrichts sein, ebenso wie von Kirchen oder Moscheen“, sagte der CDU-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Anzeige

Vor dem Hintergrund einer aktuellen Yougov-Umfrage, wonach eine Mehrheit der Deutschen (56 Prozent) für Pflichtbesuche in KZ-Gedenkstätten während der Schulzeit ist, sagte Middelberg: „Die jungen Menschen von heute haben keine unmittelbare Verbindung mehr zur Generation der Täter.“ Deshalb reiche es nicht aus, in den Schulen nur das Wissen über die Verbrechen in der NS-Zeit zu vermitteln. „Es muss erklärt werden, wie Nationalismus wachsen und Diktatur entstehen konnte und wie wichtig es ist, schon kleineren Angriffen auf Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat konsequent entgegenzutreten“, sagte Middelberg, der in das Kuratorium der „Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum“ berufen wurde.

Foto: Synagoge in Halle (Saale), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Amthor warnt vor muslimischem Antisemitismus

Nächster Artikel

DAX startet vor Ifo-Daten mit deutlichen Verlusten

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.