Nachrichten

SPD-Vize Kühnert lobt Reform der Maklergebühren

Wohnungen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Kevin Kühnert hat die neue Regelung der Maklercourtage gelobt, die zwischen Verkäufer und Käufer einer Immobilie geteilt werden muss. „Das hat einfach was mit Fairness zu tun. Aber gleichzeitig geht es eben auch darum, diesem explodierenden Immobilienmarkt dort Einhalt zu gebieten, wo er nicht mehr zum Wohle der Menschen funktioniert“, sagte Kühnert in der Sendung „Frühstart“ von RTL und n-tv.

Anzeige

Immobilienerwerb sei für viele Gering- und Mittelverdiener zwar derzeit kein Thema. Die neue Aufteilung der Maklergebühren sei aber „ein erheblicher Beitrag für Leute, die sich etwas zurückgelegt haben in den letzten Jahren“. In den nächsten zwei bis drei Monaten solle außerdem die Baugesetzbuch-Novelle abgeschlossen werden.

Darin habe man sich in der Großen Koalition auf ein Umwandlungsverbot von Miet- in Eigentumswohnungen geeinigt. „Damit Leute nicht kalt entmachtet werden“, so Kühnert.

Foto: Wohnungen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Günther kritisiert Sachsen-Anhalt im Rundfunkstreit

Nächster Artikel

Laschet bittet Angehörige von Corona-Opfern um Verzeihung