Nachrichten

Söder erteilt Eurobonds Absage

Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) lehnt die Einführung von Eurobonds ab. „Das wäre das falsche Signal“, sagte Söder der „Bild“. Eurobonds seien aus vielerlei Gründen die „falschen Instrumentarien“, fügte er hinzu.

Anzeige

„Erstens müssten die Verträge geändert werden, was in der Kürze der Zeit nie funktionieren würde.“ Zweitens wäre das eine so langfristige Entwicklung, die auch jenseits der Krise eine extreme Umverteilung bedeuten würde, was Geld, Schulden und Haftung betreffe, so Söder. Bonds würden ja nichts anderes bedeuten, als dass man in der Eurozone eine Art gemeinschaftliche Schuldenhaftung machen würde. „Die bringt ja nichts. Die wird übrigens auch Italien nicht helfen oder auch Frankreich oder Spanien nicht. Da hilft nur Direktes“, sagte Söder der „Bild“. Außerdem sei die Einführung von Eurobonds für Deutschlands Handlungsfähigkeit gefährlich: „Auch Deutschland muss jetzt Kredite aufnehmen, muss sich verschulden. Das würde mit solchen Eurobonds auch die Lage unserer Verschuldung deutlich verschlechtern und damit am Ende sogar die Handlungsfähigkeit Deutschlands deutlich mindern.“ Das wäre ein falsches Signal in dieser Zeit.

Foto: Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kabinett beschließt weitere Entlastung für Studenten

Nächster Artikel

Bofinger: ESM zur Finanzierung der Coronakrise der falsche Weg