Nachrichten

Seehofer schlägt Schutz des Bundestags durch Bundespolizei vor

Polizei vor dem Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach den rechtsextremen Ausschreitungen am Bundestag könnte die Bundespolizei für die Sicherheit um das Reichstagsgebäude zuständig werden. Dieses Angebot unterbreitete Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei einem Treffen mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD), dessen Land bislang für den Außenschutz zuständig ist, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf Teilnehmer des Treffens. Die Bundespolizei schützt in Berlin fünf Bundesobjekte: das Kanzleramt, das Schloss Bellevue und drei Ministerien.

Anzeige

Eine Entscheidung zum Reichstag wurde noch nicht gefällt. Einig war sich die Runde laut Teilnehmern, dass sich Szenen wie am 29. August nicht wiederholen dürfen. Rund 500 Demonstranten, darunter Reichsbürger und Rechtsextremisten mit Reichsfahnen, hatten die Treppe des Bundestags kurzfristig besetzt. Dieser war nicht ausreichend durch Polizei geschützt, weswegen zeitweise nur drei Polizisten die Demonstranten zurückhielten.

Foto: Polizei vor dem Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Österreichs Notenbankchef verlangt neues Inflationsziel für EZB

Nächster Artikel

Bremer FDP-Fraktionschefin für Doppelspitze im Bund