Nachrichten

Post für mehr Paketzustellungen während Corona-Krise bereit

Deutsche Post DHL, über dts Nachrichtenagentur

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Die Deutsche Post kann nach eigenen Angaben eine deutlich höhere Zahl von Paketen zustellen, falls Kunden wegen der Corona-Krise mehr Waren online bestellen. Das sagte ein Sprecher des Unternehmens der „Rheinischen Post“. Es habe bisher keine auffällige Erhöhung des Sendungsvolumens gegeben, so der Sprecher: „Sollten sich aber mehr Menschen in Deutschland entschließen, Güter online beziehungsweise über den klassischen Versandhandel zu erwerben, steht dem derzeit in Bezug auf Transport und Zustellung nichts entgegen.“

Anzeige

Damit Kunden und Postmitarbeiter sich nicht gegenseitig anstecken können, verzichtet der Konzern bei der Übergabe von Paketen außerdem auf eine Unterschrift des Kunden. Der Paketbote unterschreibt stattdessen.

Foto: Deutsche Post DHL, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

FDP will Rettungsschirm für Selbstständige

Nächster Artikel

Berliner Corona-Klinik soll schnellstmöglich bezugsfertig sein

3 Kommentare

  1. Klaus Wagner
    20. März 2020 um 19.22

    Is okay so !
    Die Zusteller müssen auch geschützt werden!

    • wrobel
      30. März 2020 um 12.44

      was halten sie denn vom nachdenken oder tragen sie ihren kopf nur zum friseur (ups geht ja nicht mehr!)?
      diese praxis öffnet diebstahl und verlust tür und tor???

      corona hin oder her es sollten sich mal ALLE mit den daten der aktuellen grippewelle beschäftigen!!!

    • Kochlow
      30. März 2020 um 13.27

      anstatt die vielen rechtswidrigen und eigenmächtigen Vorgehen von Konzernen und Behörden zu beklatschen sollte mal das Gehirn zum Nachdenken benutzt werden! siehe nur die Daten zur gerade beendeten aktuellen Grippewelle in Deutschland – 120.000 – EINHUNDERTZWANZIGTAUSEND – Erkrankte!!! gab´s da irgendwo „Beschränkungen“ oder Panikverbreitung??
      das heisst z. B. BEWUSST Ausgangs“BESCHRÄNKUNG“ und NICHT Ausgangs“SPERRE“! DIESE wäre nämlich von den Behörden rechtlich NICHT durchsetzbar!!
      was passiert denn im Moment?
      „gegängelt“ werden doch im Moment NUR die Gesunden, denn die Erkrankten sind entweder in Behandlung oder in Quarantäne….