Nachrichten

Mehr Radfahrer sterben bei Verkehrsunfällen

Fahrradfahrer und Rollerfahrer, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Jeder siebte Mensch, der 2019 in Deutschland im Straßenverkehr ums Leben kam, ist mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Insgesamt starben im vergangenen Jahr 445 Radfahrer bei einem Unfall, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Darunter fuhren 118 ein Pedelec.

Anzeige

Die Zahl der getöteten Radfahrer stieg gegenüber 2010 um 16,8 Prozent. Dies ist eine Entwicklung gegen den Trend: Die Zahl der Verkehrstoten insgesamt lag im Jahr 2019 um 16,5 Prozent niedriger als 2010. Unter den tödlich verletzten Fahrradfahrern war 2019 mehr als die Hälfte (53,8 Prozent) 65 Jahre oder älter, bei Elektrofahrrädern lag der entsprechende Anteil der Senioren sogar bei 72,0 Prozent. An rund 65.200 Fahrradunfällen mit Personenschaden war ein zweiter Verkehrsteilnehmer beteiligt, in 73,9 Prozent der Fälle war dies ein Autofahrer (48.230 Unfälle), so die Statistiker weiter. Fahrradfahrer, die in einen Unfall mit Personenschaden verwickelt waren, trugen insgesamt an weniger als der Hälfte der Unfälle die Schuld (45,4 Prozent).

Foto: Fahrradfahrer und Rollerfahrer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Weber warnt Moskau vor Eskalation in Weißrussland

Nächster Artikel

DAX startet leicht im Plus - RWE hinten