Nachrichten

Juso-Chef fordert Streichung „absurder Flugverbindungen“

Flugzeug mit Passagieren auf dem Rollfeld, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Vize und Juso-Chef Kevin Kühnert hat ein Umdenken bei der Mobilität innerhalb Deutschlands und die Streichung „absurder Flugverbindungen“ gefordert. „Wir müssen die Bahnkapazitäten weiter aus- und Flugstrecken innerhalb Deutschlands allmählich abbauen“, sagte Kühnert der „Rheinischen Post“. Die ICE-Verbindung zwischen Berlin und München habe keinen Zeitnachteil mehr gegenüber einem Flug auf der Strecke.

Anzeige

„Wir brauchen viel mehr solcher Sprinter-Bahnverbindungen zwischen Großstädten. Und dafür können wir absurde Flugverbindungen wie zwischen Nürnberg und München streichen“, sagte Kühnert. Geschäftsleute, die solche Flüge buchten, merkten doch gerade, dass Videokonferenzen auch funktionierten. Die gesellschaftliche Akzeptanz für solche Entscheidungen sei seines Erachtens längst gegeben, sagte Kühnert.

Foto: Flugzeug mit Passagieren auf dem Rollfeld, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umfrage: Zwei Drittel der Unternehmen ohne Kontakte zu Start-ups

Nächster Artikel

US-Schauspieler Jerry Stiller gestorben

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.