Nachrichten

Impfquote steigt vor Astrazeneca-Stopp über acht Prozent

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Zahl der erstmals verabreichten Corona-Impfungen in Deutschland ist vor dem Astrazeneca-Stopp auf 6.712.195 angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundesländer.

Anzeige

Gegenüber den am Montag im Laufe des Tages bekannt gewordenen 6.507.253 erstmaligen Verimpfungen stieg die Zahl der Impflinge um 204.942 an. Das RKI sprach von 169.080 Erstimpfungen am Montag, es korrigiert die Zahlen aber permanent nachträglich auch für länger zurückliegende Zeiträume und in beide Richtungen. Der vorerst aus dem Verkehr gezogene Impfstoff von Astrazeneca machte am Montag noch etwa die Hälfte der Erstimpfungen aus. Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt jetzt bei 8,11 Prozent der Bevölkerung.

In den letzten sieben Tagen wurden täglich durchschnittlich 194.000 Menschen erstmalig gegen das Coronavirus geimpft. Wenn es in dem Tempo weiterginge und auch die aktuelle Zahl der täglichen Neuinfektionen gleichbliebe, hätten im September 2021 etwa 60 Prozent der Bevölkerung einen Impfschutz – oder die Infektion durchgemacht.

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Güterumschlag deutscher Seehäfen gesunken

Nächster Artikel

DAX startet vor ZEW-Daten wieder über 14.500 Punkten