Nachrichten

Habeck: Coronakrise hat Polarisierung in den USA verstärkt

Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chef Robert Habeck geht davon aus, dass die Coronakrise für eine weitere Polarisierung in den USA gesorgt hat. „Es scheint mir so, dass Covid-19 die Fliehkräfte, die vorher da waren, noch verstärkt hat“, sagte er am Mittwoch der RTL/n-tv-Redaktion. „Covid-19 hat nicht zu einer einheitlichen Sicht auf die Dinge geführt, sondern zu einer weiter verstärkten Polarisierung.“

Anzeige

Anders sei der knappe Ausgang der Präsidentschaftswahlen kaum zu erklären. „Das kann man nicht eins zu eins auf Europa übertragen, aber dass die Umfragen unsicher sind, dass wir mit Populismus und Spaltungstendenzen auch in Europa zu tun haben, ist ja offensichtlich.“ Es scheine sich nicht nur um ein vorübergehendes Phänomen zu handeln. „Das geht nicht weg“, so Habeck. „Und dass die Pandemie anders wirkt, als viele im letzten halben Jahr geglaubt haben, das kann auch in Europa anders werden“, fügte er hinzu.

Foto: Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

RKI meldet 16.498 Corona-Neuinfektionen

Nächster Artikel

Donald Trump sieht sich als Wahlsieger

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.