Nachrichten

Gesundheitsministerium begrenzt Auslieferung von Biontech-Impfstoff

Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Bundesgesundheitsministerium wird die Auslieferung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer in den kommenden Wochen begrenzen. Das kündigte Gesundheitsstaatssekretär Thomas Steffen in einem Schreiben an die Bundesländer an, über das das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben) berichtet.

Anzeige

Steffen begründet die Maßnahme in dem Brief mit einem drohenden Verfall eingelagerter Dosen des Impfstoffs von Moderna. Bisher mache der Biontech-Impfstoff über 90 Prozent aller Bestellungen aus, zitiert das RND aus dem Dokument. „Gleichzeitig sollte auch der Impfstoff von Moderna für Auffrischimpfungen vermehrt zum Einsatz kommen, da andernfalls ab Mitte des 1. Quartals 2022 der Verfall bereits eingelagerter Moderna-Impfstoffe droht.“ Es müsse das gemeinsame Anliegen sein, dies zu verhindern.

Niedergelassene Ärzte sollen danach ab der Bestellung in der kommenden Woche nur noch 30 Dosen bekommen, Impfzentren und Impfteams 1.020 Dosen. „Bestellungen für Moderna-Impfstoff werden keiner Höchstgrenze unterliegen und vollumfänglich beliefert“, heißt es in dem Schreiben weiter.

Foto: Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Gauland hält Peter Boehringer für geeigneten AfD-Parteichef

Nächster Artikel

Die Hauptstadt ruft – stressfrei umziehen mit den Profis

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    19. November 2021 um 20.52 — Antworten

    Na prima. Damit können Ärzte, Apotheken und Impfzentren dann die vereinbarten Termine und vor allem die inhaltlichen Zusagen nicht mehr einhalten – und daß, während gleichzeitig das zweifelhafte Genie Söder, trotz aller Dementi ALLER seriösen Virologen (sogar der seltsame Heilige Drosten), mit dem Begriff der „Pandemie der Ungeimpften“ hetzt – obwohl er natürlich ganz genau weiß, daß das völliger Unsinn ist.
    Ich schreibe es nochmal, was ich schon vor längerer Zeir hier einmal schrieb: Wenn man wissen will, wie es möglich war, daß ein Hitler an die Macht kam, in dieser Zeit kann man es lernen. Es gibt genug BIldungsferne, die solchen Leuten auch noch zujubeln. Angst ist ein ganz schlechter Ratgeber – und Macht eine SEHR starke Droge. Aber sie passen manchmal, vor allem in der Politik, ganz gut zusammen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.