Nachrichten

Geschäfte sollen in zwei Schritten wieder öffnen dürfen

Wegen Coronakrise geschlossener Laden, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ladengeschäfte sollen in Deutschland in zwei Schritten wieder öffnen dürfen. Das erfuhr die dts Nachrichtenagentur aus Teilnehmerkreisen der Telefonschaltkonferenz der Staatskanzleichefs und des Bundeskanzleramtes zur Corona-Epidemie. Demnach sollen ab Montag, 20. April, Ladengeschäfte bis 400 Quadratmeter Fläche wieder aufmachen dürfen – mit Einhaltung entsprechender Hygienestandards, Kundenbeschränkungen und ggf. alternativen Öffnungsmöglichkeiten.

Anzeige

Darüber hinaus sollen Autohäuser, Fahrradhändler, Möbelhäuser, Buchläden und Telekommunikationsdienstleister öffnen dürfen. In einem zweiten Schritt sollen ab Montag, 4. Mai, auch Geschäfte bis 2.500 Quadratmeter wieder öffnen dürfen. Auch eine Öffnung von Dienstleistungen für Körperpflege, wie beispielsweise Friseure, sei ab dem 4. Mai „realistisch“, wie es hieß.

Update 17.42 Uhr
Bund und Länder wollen Schutzmasken in Geschäften empfehlen. → Weiterlesen

Update 18.40 Uhr
Die wegen der Corona-Pandemie in Deutschland bestehenden Kontaktbeschränkungen sollen bis mindestens 3. Mai verlängert werden. Geschäfte bis 800 Quadratmeter Ladenfläche sollen schon ab 20. April wieder öffnen dürfen. → Weiterlesen

Update 18.44 Uhr
Corona-Beschluss von Bund und Ländern vom 15. April 2020 im Volltext. → Weiterlesen

Foto: Wegen Coronakrise geschlossener Laden, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Zahl der Anzeigen für Kurzarbeit steigt weiter

Nächster Artikel

Giffey will Kitas vor Sommer öffnen

40 Kommentare

  1. oliver kastner
    15. April 2020 um 15.23

    Es ist eine Frechheit wie hier entschieden wird, wo bitte ist der Unterschied, ob man seinen Friseurladen unter den besprochenen Schutzmaßnahmen am 20.04 oder 04.05 aufmacht. Dazwischen liegt ein halber Monat Umsatz. Und wie vermessen ist der Beschluß, dass die Gastronomie zunächst komplett geschlossen bleibt!

  2. Nicole Gottfried
    15. April 2020 um 16.27

    Das sehe ich aber genauso.
    Was soll dieser Schwachsinn wieder? Schoppen gehen darf sein…Haarpflege nicht.
    Da können die kleinen gleich einpacken.
    Unfassbar.

    • Anja Beuermann
      1. Mai 2020 um 16.23

      Ein kleiner Friseursalon ohne das man sich da aus dem Weg gehen kann und Kunden ohne Abstand bedient-ist das allerletzte,ganz ehrlich…könnte ich als Friseur kotzen!!!!!

  3. Anett Rockstroh
    15. April 2020 um 16.43

    Seid mal ehrlich. Friseure tragen zum Wohlbefinden bei…. diese Regelung ist total bescheuert….

    • Martha Stahl
      18. April 2020 um 19.20

      Ich finde dass es zu früh ist jetzt schon wieder Geschäfte und Friseure wieder zu öffnen da ist doch die Ansteckung wieder mehr vorprogrammiert solange es noch keine Medikamente oder Impfstoff gibt es geht doch um die Gesundheit der Menschen

  4. Klaus Wittke
    15. April 2020 um 17.38

    Ich kann mich nur anschließen und frage mich, was das jetzt noch soll. Schutzmaßnahmen sind vorgeschrieben, gut, sehe ich ein. Ich sehe es da wie Oliver Kastner, 20.04.20 wäre angebracht. Ansonsten könnte ich annehmen, dass es darauf abgesehen wird, dass etliche kleinere Läden schließen müssen, denn nicht Jeder bekommt die Unterstützung von 9.000€. 😡

  5. Susan Erdmann
    15. April 2020 um 19.51

    Ich selber bin Fußpflegerin. Ich sehe keinen Sinn in dieser Geschichte. Die ticken doch nicht richtig. Aber der Handel bringt mehr Steuern. Corinna eine Laune der Natur? Na klar. Die Erde ist eine Scheibe. Körperpflege wird zurück gedrängt, aber Klamotten dürfen wir kaufen. Wie blöd ist das denn? Ich finde keine Worte dafür…..

  6. Barbara Benke
    15. April 2020 um 21.01

    Ich finde auch keine Worte dafür warum Friseure und Fußpflege nicht am 20.04. öffnen dürfen. Sie tragen entscheidend zur Körperpflege und damit zur Hygiene bei. Viele Menschen mit Einschränkungen und ältere Menschen sind aus gesundheitlichen Gründen auf z. B. Fußpflege angewiesen wie Diabetiker.
    Für mich und viele Bekannte ist die Öffnung der Friseure sehr wichtig und hygienisch einwandfrei zu bewältigen. Statt die Bevölkerung zu belohnen wird sie vor den Kopf gestoßen.

    • Gulia
      16. April 2020 um 22.18

      Kosmetikstudios und Fußpflegestudios haben immer den Hygienestandart. Warum dürfen die dann nicht öffnen, aber Frisöre doch ?!!

      • Laden
        17. April 2020 um 12.05

        Ich bin auch der Meinung im Kosmetikstudios und Fußpflege sind strenge Hygienemasnahmen als im Friseurladen, Wer hat gesehen ,dass die nach jeder Kundin dir Haarbürsten sauber machen und desinfiezieren.
        ich im Leben nicht. finde ich irdendwie duff …

  7. Stefan Müller
    15. April 2020 um 21.29

    Ich stehe selten hinter der Bundesregierung aber hier hat sie gute und richtige Entscheidungen getroffen. Wir dürfen nicht vergessen: Mehr Infektionen = mehr Tote! Und nur weil man wieder eine schicke Frisur haben will kann man nicht das Leben anderer Leute opfern. Auch die Entscheidung Schulen nur bedingt zu öffnen war absolut richtig.

    Ich muss sagen ich bin positiv überrascht. Die Bundesregierung hat gezeigt, dass es nicht nur um Geld geht, sondern Leben doch wichtiger ist als die Wirtschaft und zwar auch das Leben älterer und schwächerer Menschen die vielleicht zur Wirtschaft keinen Beitrag mehr leisten können. Damit ist die CDU und Merkel für mich menschlicher und sympatischer und sogar fast wählbar geworden und das soll was heißen.

    • Sascha
      16. April 2020 um 9.39

      Also Stefan du bist unmöglich das ist einfach Schwachsinn weitergetragen was die erzählen. Einfach ein bisschen Abstand halten Hände waschen und nichts kann passieren man muss auch an die ganzen Läden denken meine Mutter hat einen Friseursalon auf dem Land und so ein Salon ist schnell mal umgegangen und so ist es auch mit der Gastronomie. Bei allem anderen kann man Maßnahmen ergreifen sprich Abstand und wenn husten in den Arm husten und Hände regelmäßig waschen. Aber wenn Geschäfte kaputt sind dann sind sie kaputt.

  8. Ellie
    15. April 2020 um 22.43

    Verstehe auch absolut nicht, warum Friseure und
    Fußpflege nicht öffnen dürfen! Das hat für mich auch nichts mit Schick sein, zu tun. Wir müssen schon, auf genug verzichten! Das hat mit Wohlfühlen und Körperpflege zu tun. Die Friseure und Fußpfleger/Fußpflegerin bräuchten einen Mundschutz! Es könnte auch eine Beschränkung geben, wieviele Leute sich in den Räumen aufhalten dürfen! Die Sitze stehen in meinem Salon mindestens, 2 Meter auseinander! Außerdem ist es lt. Herrn Streeck erwiesen, dass sich die Leute weder beim Einkaufen, Friseur oder bei der Fußpflege angesteckt haben! Die Friseure stehen in der Regel, hinter dem Kunden und nicht vor dem Gesicht, wenn Mundschutz getragen wird, können sogar Augenbrauen gezupft werden. Ist alles schon schlimm genug, da muss ich nicht noch zusätzlich rumlaufen, wie ein Neandertaler! V

  9. Tiziana
    15. April 2020 um 22.52

    Also ich kann euch alle verstehen und gerade auch die Selbständigen Friseure, ich bin Angestellte und wir haben kurz vor dem Beschluss der Schließung, schon mit Schutzmasken gearbeitet, haben jeden Stuhl und alles mögliche nach jeder Kundin Desinfiziert, jeden Umhang sofort gewaschen und die Kunden so weit wie möglich auseinander Gesetz, das war organisatorisch eine Katastrophe !
    Sehr viel Zeitaufwand und mindestens 9 Stunden mit Mundschutz zu Arbeiten ist nicht auszuhalten !
    Respekt an alle die das gerade durchmachen müssen !
    Wenn wir wieder öffnen werden wir überrannt, ich glaube kaum das da noch jemand Verständnis hat wenn wir sagen wir lassen höchstens drei Kunden in den Salon !
    Also ich bin mal gespannt aber egal wie man es dreht, es ist für alle nicht einfach !
    Lg Tiziana

  10. Hülya
    16. April 2020 um 0.39

    Ich habe eine Praxis für Fußpflege. Ich fühle mich verarscht. Warum dürfen Friseursalons wieder aufmachen wir aber nicht? Bei mir sitzt immer nur ein Kunde im Raum. Ich habe Handschuhe und Mundschutz an und es wird alles desinfiziert. Die Arbeitsweise unterscheidet sich nicht wesentlich von den Podologen warum müssen wir schließen und sie nicht. Bin allein erziehend und weiß nicht wie ich nächsten Monat meine Rechnungen bezahlen soll.

    • Stefanie
      20. April 2020 um 17.58

      Eine podologische Ausbildung dauert 2 Jahre. Normale Fußpflege vielleicht 2 Wochenenden. Der Podologe ist im Besitz eines Autoklaven, dieser kostet knapp 5000 €, jährliche Wartung ca. 1000 €. Alle Bestecke sind steril verschweißt. Die podologischen Behandlungen dürfen nicht im Keller gemacht werden. Ein Podologe verfügt über fundliertes Wissen über Dermatologie und Anatomie. Um z. B. eine Kassenzulassung zu bekommen, muss das Raumkonzept passen usw….

      • Birgit Pester
        23. April 2020 um 14.37

        Ich bin selbst Fusspflegerin, mein Studio wurde als hygienisch einwandfrei vom Gesundheitsamt eingestuft. Ich besitze einen Autoklaven, allerdings kosten die schon,
        lange keine €5000 mehr sondern die Hälfte und die Wartung ist auch nicht so teuer. woher du die Summen hast, weiß ich nicht. Und trotzdem darf ich nicht arbeiten. Meine Kunden tun mir leid, die haben echte Probleme mit ihren im Durchscnitt 80 Jahre alten Füßen!!!

        • Stefanie
          23. April 2020 um 18.44

          Im Dezember wurde Autoklav gewartet (2. Wartung) 2 Jahre alt 678,84 € bezahlt. Kommt auf die Größe des Autoklaven an. Beim Preis von 5000,00 € war Siegelgerät dabei.

      • Julita
        1. Mai 2020 um 14.13

        Ich bin staat. gepr. Kosmetikerin (3 Jährige Ausbildung) und ich hatte 2 Jahre Fußpflege während meiner Schulzeit. Also nicht an „vielleicht 2 Wochenenden“. Und Dermatologie und Anatomie hatte ich auch!

        „Schön“ zu wissen, wie manche Leute bestimmte Arbeitsgruppen sehen.

  11. Thomas Luka
    16. April 2020 um 7.23

    Die vorsichtige Vorgehensweise der Regierung ist auf jeden Fall richtig, und sollte unbedingt von jedem unterstützt werden. Weil es gar nicht genug Podologen gibt, um alle Menschen mit Fußpflege zu versorgen, die darauf angewiesen sind, sind die Hausbesuche der kosmetischen Fußpfleger eine notwendige Dienstleistung, um medizinisch notwendige Behandlungen zu verhindern. Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Regierung auf diese Problematik eingehen, und speziell für kosmetische Fußpfleger eine Tätigkeitserlaubnis aussprechen würde, die auch die erforderlichen Hygienemaßnahmen genau beschreibt und fordert.

    • Herwig, Edda
      5. Mai 2020 um 19.48

      Ich kann nicht verstehen, Kosmetikstudio dürfen aufmachen, die Frieseure dürfen keine Augenbrauen färben sowie zupfen? Ich finde alles übertrieben!
      Mit frdl. Gruß
      Edda Herwig

  12. Cornelia Heider-Müller
    16. April 2020 um 8.19

    Auch ich möchte mich kollegial den Fußpflegern anschließen. Es besteht in einer Praxis weniger Gefahr, sich anzustecken, als in einem noch so kleinen Geschäft! Wir Fußpfleger achten auch ohne Corona immer auf höchste Hygiene. Mundschutz und Handschuhe gehören zu unserem Arbeitsmaterial!
    Viele vor allem ältere Kunden sind auf uns angewiesen. Es gehört auch zum körperlichen Wohlbefinden, was in dieser Zeit auch enorm wichtig ist!!! Damit spreche ich auch Friseure an. BITTE LIEBE REGIERUNG, ÜBERDENKEN SIE DIESES NOCHMAL@

  13. Jutta Schindlmeier Jutta
    16. April 2020 um 8.47

    S

    Ich bin Fusspflegerin und Kosmetikerin mit kleinem Laden.ich kann einfach nicht verstehen warum wir nicht öffnen dürfen aber Friseuere schon.Mein Kunden brauchen dingende Behandlung.Was soll das

  14. Heiko Thiele
    16. April 2020 um 10.22

    Durch Krankheit kann ich mir selbst die Fußnägel nicht schneiden und bin seit mehr als 20 Jahre auf die Fußpflege angewiesen.Rezept bekomme ich aber trotzdem nicht vom Arzt(Orthopäden).Seiner Meinung nach soll ein Familienmitglied mir helfen,obwohl keiner eine Ausbildung in dieser Richtung hat – geschweige vom Handwerkszeug.Bei uns waren auch nur der Patient und der Fußpfleger/in (mit Handschuhe und Mundschutz) im Raum,also könnte man das auch lockern.

  15. Claudia Bäumer
    16. April 2020 um 10.30

    Dienstleister von Körper- und Schönheitspflege, dürfen nicht am 4.5. öffnen. Das schildern Sie in dem Artikel falsch. Die Öffnung ist nur Friseurbetrieben erlaubt. Ich persönlich finde diese Entscheidung als Dienstleister in der Fußpflege, mehr als unlogisch. Der Friseur arbeitet am Kopf. Ich an den Füßen. Wer hält wohl eher einen Abstand von 1,5m zum Gesicht ein? Unfassbar!

    • Gulia
      16. April 2020 um 22.24

      Ich habe die selbe Meinung!!!

      • Schmidt-walzer Uta
        17. April 2020 um 23.45

        Ich bin selbstständige Kosmetikmeisterin und führe mein Studio seit 30 Jahren unter strengsten hygienischen Vorschriften , welche schon immer selbstverständlich sind. Das Tragen von Einweghandschuhen und Schutzmaske gehört zum Arbeitsalltag , ebenso jegliche Desinfektion und Sterilisation.Neben Kosmetikbehandlungen biete ich wie viele meiner Berufskollegen , Fusspflegeleistung am kranken und gesunden Fuss an. Völlig unverständlich auch für mich , warum wir diese so wichtige Körperpflegeleistung unseren Kunden nicht anbieten dürfen.Gerade die Fusspflege,ist für viele Menschen unverzichtbar , da unweigerlich massive Schwierigkeiten und Schmerzen auftreten. Wir wollen das verhindern und dürfen nicht…
        Ich bitte unsere Minister ihre Entscheidung zu überdenken und uns Kosmetikern und Fusspflegern , den Zugang zu unserer Arbeit zum 04.05. zu erlauben.Im Sinne dem Wohlergehen unserer Bevölkerung.Warum Friseure und wir Körperpfllegehandwerker nicht ? weder von mir als alter Hase im Geschäft , noch von der wartenden Kundschaft nachvollziehbar….
        Bleibt gesund Uta

  16. Konstantin
    16. April 2020 um 11.07

    Kaum nachzuvollziehen, dass Kirchen geschlossen bleiben, Möbelhäuser aber offen haben. Bei einer Messe mit entsprechenden Auflagen und Beschränkung auf 20 Personen, die vielleicht 45 Minuten dauert, laufen die Leute im Gegensatz zum Besuch im Möbelhaus, der auch gerne mal mehr Zeit in Anspruch nimmt, nicht ständig hin und her und können ihre Aerosole verbreiten.

  17. Harald Müller
    16. April 2020 um 11.51

    Ich finde das ganze Getue einfach nur Schwachsinn . Eine Grippewelle legt die Welt lahm . Die Kleinen müssen bluten und alles glauben was man ihnen erzählt . Wir können daran nichts ändern und müssen da durch . Und manche grossen Probleme werden so herrlich vertuscht . Haltet durch .

  18. Andrea
    16. April 2020 um 13.37

    Hallo ich wollte auch gerne etwas dazu loswerden. Ich habe einen Fußpflegesalon voriges Jahr übernommen im September. Da ich keine Schulden habe und keine Kredite konnte ich bei der SAP Bank nur 800 € beantragen. Diese reichen gerade mal für die zwei Monate . Krankenkasse und Rente muss ich selber tragen und zum Essen habe ich kein Geld mehr. Wie soll ich das überbrücken im Mai wenn ich keinen Euro verdiene. Bei meinen Kunden halte ich strengste Hygiene ein da ich mit Mundschutzhandschuhen und Desinfektionsmittel arbeite. Auch habe ich immer nur einen Kunden zu betreuen. Dies ist ein Hilferuf an alle und an die Gesellschaft und an unsere Bundesregierung. Ich habe immer gearbeitet werde nun unverschuldet in die Schuldenfalle geraten.Ich kann die Entscheidungen nicht verstehen und bitte um zu überdenken

  19. Gianfranco Di Rosa
    16. April 2020 um 14.18

    Hallo Hülya,

    Versteh ich auch nicht warum Fusspfleger die eine richtige fusspflege durchführen und keine pediküre! Vor allem auf allen Seminaren wird immer hoch angepriesen wie hoch der Hygiene Standard ist und zugleich meb Richtlinien wir uns halten müssen und jetzt als Kosmetik da hingestellt werden. Vor allem bin ich der einzige fast aktive fusspflege im dorf und ich mich den älteren Menschen verpflichtet fühle das sie weiterhin in der körperlichen hygiene weiterhin weiter betreut werden. Zumindest verstehe ich nicht wenn ich auf Termine arbeite und kunden sich nie begegnen dann ist es doch hygienisch gesehen besser dargestellt.

  20. Raffi
    17. April 2020 um 13.52

    Die Regierung hält es anscheinend für wichtiger, dass wir schöne Haare haben. An die Senioren, die auf regelmäßige Fußpflege angewiesen sind, da sie selbst nicht in der Lage sind dies zu tun und nun mit schmerzenden Füßen leben müssen sind wird nicht gedacht.
    Und wehe ein Geschäft öffnet, was 801 ccm Verkaufsfläche hat.
    Ich kann dieses Kaspertheater nicht mehr ertragen.

    • Coci
      21. April 2020 um 14.26

      Besser hätte ich es nicht sagen können, danke liebe Kollegin!

  21. Chris
    18. April 2020 um 11.21

    Man sollte keine Parteien mit Partei-Funktionären wählen welche Glatzen haben. Die denken nicht an Menschen mit Haaren auf dem Kopf bei ihren vielen POlitischen Fehl-Entscheidungen!

    • W. Lorenzen-Pranger
      18. April 2020 um 13.06

      Hieß die Volksweisheit, genommen aus vielen Jahrhunderten Erfahrung, nicht immer: „Wenn der Verstand kommt, müssen die Haare weichen.“? 🙂

  22. Marion Ehlenbeck
    19. April 2020 um 16.25

    Alle oder keiner wir sind erwachsen werden aber wie Kleinkinder behandelt wir wissen wie wir uns schützen müssen jeder ist seines Glückes Schmied verdammt nochmal 😷😷😷😷

  23. Brigitte Fischer
    19. April 2020 um 17.34

    Ich bin entsetzt, daß Fußpflegen nicht jetzt schon wieder arbeiten dürfen. Die Kunden haben Schmerzen und müssen sich quälen. Viele sind bereits lange über ihren fälligen Termin und fragen verzweifelt wann sie Hilfe bekommen. Füße schmerzen bei fehlender Behandlung Haare nicht.

  24. Karin Fischer
    19. April 2020 um 17.59

    Warum wird Fußpflege nicht erlaubt?? Wir Kunden quälen uns jetzt seit Wochen mit Schmerzen, weil wir uns nicht behandeln lassen können. Rezept bekommen wir nicht. Fußpfleger arbeiten stets nur mit einer Person und hat schon vor Corona immer!! Mundschutz auf. Diese Berufsstand hatsowiesi stets vorbildlich für den Schutz seiner Kunden gesorgt!!

  25. Alice Engels
    20. April 2020 um 6.56

    Ich verstehe es auch nicht…ich bin Nageldesignerin .Bei allen Kosmetikläden ist Hygiene Standard…davon abzusehen gehört Mundschutz ; Handschuh und Desinfektion schon immer dazu!Ich hab nur eine Kundin und keine Ansammlungen von Menschen ! Arbeite auf Termin .Was ist da jetzt so schlimm!! Das sollte man mal dringend überlegen . Nagelstudios ist nicht nur Luxus!!!!Es geben genug Nagelbeißer die ein Nagelstudio regelmäßig benötigen !!!

  26. Tina
    25. April 2020 um 23.21

    Ich bin gelernte Zahntechnikerin,4 Jahre Ausbildung,in Sachen Hygiene Anatomie,Dermatologie ,zusätzlich Ausbildung Kosmetik und Fusspflege… ,was ist jetzt Sache mit Öffnung für Fusspflege, Kosmetik,die Hygienischen Massnahmen sind höher als es je beim Friseur gewesen war..Wir sind ein Gesundheitsberuf,nicht nur ein kosmetischer,das sollte geändert werden, so sehe ich das!wir waren immer darauf trainiert, Hygiene standarts zu erfüllen, eine Prüfung abzulegen,warum dürfen wir nicht öffnen? Ist ne Sauerei was die mit uns machen,man wird ausgeblutet, geschwächt,finanziell, sowie emotional, und vor allem die absolute Kontrolle des Staates,was ist da mit dem Datenschutz…da kam Corona gerade recht!