Nachrichten

Einreisen aus Großbritannien, Portugal und Russland bald leichter

British Airways, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Portugal, Russland und Großbritannien werden von Virusvariantengebieten zu Hochinzidenzgebieten herabgestuft. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montagabend mit.

Anzeige

Aus Virusvariantengebieten gilt ein Beförderungsverbot, das nun für diese Länder wegfällt. Die gleiche Herabstufung gilt auch für Indien und Nepal. Änderungen bei den Risikogebieten, der dritthöchsten Stufe, gibt es nicht. Reisende aus einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet müssen sich schon vor der Abreise testen lassen und müssen ein negatives Testergebnis dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, vorlegen oder über einen Impf- oder Genesenennachweis verfügen.

Nach Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten kann eine Freitestung frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden. Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne 14 Tage und eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich.

Foto: British Airways, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kretschmann mit Impf-Appell an Bevölkerung

Nächster Artikel

INSA: SPD bleibt stärkste Kraft in Mecklenburg-Vorpommern