Nachrichten

DAX am Mittag im Minus – Wirecard-Desaster belastet

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.345 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag.

Anzeige

An der Spitze der Kursliste stehen die Wertpapiere von Infineon, BASF und Covestro entgegen dem Trend im Plus. Für Entsetzen bei den Anlegern sorgte einmal mehr der Bilanzskandal rund um Wirecard. Der Konzern hatte am Vormittag die Veröffentlichung seiner mit Spannung erwarteten Jahresbilanz erneut verschoben. Der Abschlussprüfer Ernst & Young hatte den Zahlungsdienstleister zuvor darüber informiert, dass es über die Existenz von im Konzernabschluss zu konsolidierenden Bankguthaben auf Treuhandkonten in Höhe von insgesamt 1,9 Milliarden Euro noch keine ausreichenden Prüfungsnachweise gebe. Dies entspreche in etwa einem Viertel der Konzernbilanzsumme, so Wirecard. Kurz darauf hatte das Unternehmen angekündigt, Strafanzeige gegen unbekannt zu erstatten. Die Aktien von Wirecard befinden sich aktuell mit einem massiven Einbruch von derzeit knapp 45 Prozent am Ende der Kursliste. Zwischenzeitlich betrug das Minus mehr als 60 Prozent.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Regensburg: 57-Jähriger auf offener Straße erschossen

Nächster Artikel

SPD-Fraktionsvize schlägt Solarpflicht für Neubauten vor