Nachrichten

Corona-Erstimpfungen gehen weiter zurück

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Einen Monat lang hatten die Corona-Erstimpfungen kontinuierlich zugelegt, seit zwei Tagen geht die Zahl nun wieder zurück. Laut RKI-Daten vom Freitag bekamen am Donnerstag rund 91.000 Menschen ihre erste Spritze, das sind satte 30.000 weniger als eine Woche zuvor.

Anzeige

Gut möglich, dass die „Booster“-Interessenten die wieder knapper gewordenen Impftermine wegschnappen. In Berliner Impfzentren waren in den letzten Tagen oft Auffrischungsimpfungen buchbar, Erstimpfungen aber nicht, weil die immer auch einen Zweittermin brauchen und so weit in Zukunft oft noch nicht geplant werden kann. Die Zweitimpfungen stagnieren bei durchschnittlich etwa 50.000 am Tag, die „Booster“-Impfungen aber legen deutlich zu. Im 7-Tage-Mittel sind es mittlerweile bundesweit rund 582.000 am Tag, allein am Donnerstag waren es knapp über 800.000. Die Erstimpfquote liegt Stand Freitagmorgen bei 71,7 Prozent (Vortag: 71,6 Prozent).

68,8 Prozent haben den ursprünglich „vollen“ Schutz (Vortag: 68,7 Prozent), 14,7 Prozent haben eine Auffrischungsimpfung (Vortag: 13,5 Prozent). Bei den 12- bis 17-Jährigen haben 53,7 Prozent wenigstens eine Impfung, 46,9 Prozent eine zweite Impfung, und 1,5 Prozent eine „Booster“-Impfung. In der Altersgruppe 18-59 Jahre haben 75,1 Prozent wenigstens eine Impfung, 75,8 Prozent einen vollständigen Schutz und 10,9 Prozent eine Auffrischung. Unter den besonders gefährdeten Über-60-Jährigen sind 87,4 Prozent mindestens einmal gegen Corona geimpft, 86,2 Prozent haben den vollständigen Schutz, 29,9 Prozent den „Booster“.

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX startet freundlich - US-Arbeitsmarktdaten im Blick

Nächster Artikel

RKI-Chef: Sinkende Inzidenz womöglich nur wegen fehlender Erfassung