Nachrichten

CDU-Politiker für Tech-Abgabe zur Renten-Stabilisierung

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Sozialpolitiker Dennis Radtke will mit einer Technologie-Abgabe für Industriekonzerne die Sozialkassen stabilisieren. „Wir müssen darüber nachdenken, unsere Sozialsysteme finanziell auf breitere Füße zu stellen. Die demografische und die technische Entwicklung stellen uns diese Herausforderung“, sagte er der „Bild“.

Anzeige

Denkbar wäre es, auch Roboter in die Rentenkasse einzahlen zu lassen, so der Christdemokrat. „Und auch die Tech-Konzerne sollten dazu gezwungen werden, endlich ihren fairen Anteil beizutragen“, forderte Radtke. „Wo mit Algorithmen oder im Hochfrequenz-Handel Milliarden verdient werden, kann soziale Sicherheit nicht nur durch Lohnarbeit finanziert werden. Die soziale Marktwirtschaft braucht ein Update, um soziale Sicherheit auch künftig zu garantieren.“

Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Finnlands Grüne zeigen Unverständnis für Deutschlands Atomausstieg

Nächster Artikel

Giffey: "Das System steht momentan nicht vor dem Zusammenbruch"

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.