Nachrichten

Bundesregierung plant „Grundversorgungsnetz“ für die Bahn

Schienen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung plant vor dem Hintergrund der Coronakrise ein „Grundversorgungsnetz“ für die Bahn, um in Krisenzeiten Bevölkerung und Wirtschaft mit den wichtigsten Gütern beliefern zu können. Daran seien federführend das Bundesverkehrsministerium (BMVI) und die Deutsche Bahn (DB) beteiligt, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf eigene Informationen. Der Taskforce gehörten auch Verkehrs- und Wirtschaftsverbände an.

Anzeige

Ziel sei es, Strecken festzulegen, die vorrangig offengehalten werden und Waren zu bestimmen, die ohne Unterbrechung lieferfähig bleiben sollen, berichtet die Zeitung weiter. Es sei „sehr hilfreich, dass das BMVI alle Beteiligten koordiniert, um in Deutschland eine stabile Grundversorgung zu gewährleiten“, sagte die neue Güterverkehrschefin der Deutschen Bahn, Sigrid Nikutta, dem „Handelsblatt“. Die Bahn habe „genügend freie Kapazitäten, um zusätzlich Güter zu transportieren“. Nikutta ist seit knapp 100 Tagen Mitglied des Bahnvorstands.

Foto: Schienen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Ex-Außenminister Fischer plädiert für Corona-Bonds

Nächster Artikel

Seehofer für mehr Grenzkontrollen