Nachrichten

Bundespolizei macht immer mehr Überstunden an Flughäfen

Bundespolizei, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bei Beamten der Bundespolizei an deutschen Flughäfen laufen immer mehr Überstunden auf. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über die das „Handelsblatt“ berichtet. Demnach belief sich die Zahl der Überstunden an den neun größten Flughäfen 2019 auf 392.624. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber 2018 um 23.514 Überstunden – ein Plus von sechs Prozent.

Anzeige

Einen deutlichen Anstieg verzeichnet die Bundespolizei im laufenden Jahr. Bis Mai 2020 sind demnach insgesamt 359.149 Überstunden angefallen. Die meisten Überstunden fielen laut Regierungsangaben am Flughafen Frankfurt an. Von 2018 bis Mai 2020 registrierte die Bundespolizei dort bei ihren Beamten 369.304 Überstunden, am Flughafen München waren es in diesem Zeitraum 261.970 Stunden und in Düsseldorf 147.031 Stunden. Der Luftverkehrsexperte der FDP-Bundestagsfraktion, Bernd Reuther, der die Anfrage gestellt hatte, forderte Konsequenzen. „Die Bundespolizei muss einen Weg finden, wie sie Überstunden abbaut und gleichzeitig die Sicherheit an deutschen Flughäfen gewährleistet“, sagte Reuther dem „Handelsblatt“. Zur Not müsse die Bundesregierung „individuelle Sicherheitskonzepte“ neu erarbeiten. „Immer mehr Überstunden anzuhäufen kann keine Lösung sein.“

Foto: Bundespolizei, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Importpreise bleiben auf niedrigem Niveau

Nächster Artikel

Umsatz in gewerblicher Wirtschaft wieder gestiegen