Nachrichten

Bremer Bürgermeister beklagt Druck aus dem Kanzleramt

Bundeskanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

Bremen (dts Nachrichtenagentur) – In der Auseinandersetzung über die Schließung von Schulen und Kitas hat es nach den Worten von Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) massiven Druck aus dem Kanzleramt gegeben. „Wir sind von ganz vielen Seiten unter Druck gesetzt worden“, sagte er in der „Bild“-Sendung „Die richtigen Fragen“.

Anzeige

Insbesondere habe es ein starkes Unterdrucksetzen durch bestimmte Teile der Bundesregierung gegeben, „die immer sehr stark dafür plädiert haben, dass die Schulen möglichst umfassend und schnell geschlossen werden“. Gleiches sei bei den Kitas der Fall gewesen. Auf Nachfrage bestätigte der Bremer Bürgermeister, dass dieser Druck auch aus dem Kanzleramt gekommen sei. Da hätten insbesondere Bremen, aber auch andere sozialdemokratische Regierungschefs dafür gekämpft, dass als Alternative zur Schulschließung die Aussetzung der Schulpflicht vereinbart worden sei.

„Ich musste mich eine Zeit lang jeden Tag drei Mal rechtfertigen für den angeblichen Bremer Sonderweg. Es wurde unablässig auf den Bremer Sonderweg draufgehauen“, so Bovenschulte.

Foto: Bundeskanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Merz hofft auf "langersehnte Wende" in Coronakrise

Nächster Artikel

Neubauer sieht "viel Aggressionspotenzial" bei CO2-Preis auf Benzin

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    12. Juli 2021 um 9.30 — Antworten

    Nun ja, wer den Föderalismus, der sich bisher in der Bundesrepublik doch stets bewährt hat, aushebeln will um mehr Macht – mit allen, womöglich gar gut für das eigene Bankkonto (?), Konsequenzen – ausüben zu können, der setzt eben zurst mal die Keineren, womöglich gar noch von einer ungeliebteren Partei regierten, unter Druck. So ein Geschäft läßt man sich doch nicht durch Argumente stören, wobei die Masken ja wahrhaft nur Kleinkram waren..
    Was schrieb doch gleich ein Leserbriefschreiber im „Tagesspiegel“? .>>’Corona‘ bzw. die politische Kultur des deutschen Umgangs mit der Pandemie hat den Kindern und Jugendlichen abschließend klar gemacht, wo sie in der ‚Systemrelevanz‘ und ‚Impfhierarchie‘ stehen: Gleichauf mit nervigen Staatsfeinden. <<
    Man kann das gar nicht oft genug zitieren, so gut kommts auf den Punkt.

    Aber was weiß ich "Aluhut-Träger" schon – oder? 🙂

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.