Nachrichten

Neubauer sieht „viel Aggressionspotenzial“ bei CO2-Preis auf Benzin

Zapfsäule, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Debatte um die Kosten der Klimaschutzmaßnahmen hat die Klimaaktivistin Luisa Neubauer auf die Möglichkeit verwiesen, den Spritpreissektor von der CO2-Bepreisung auszunehmen. Ökonomen hätten vorgeschlagen, Sprit vom CO2-Preis zu befreien, sagte sie dem „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe).

Anzeige

„Benzin und Diesel werden ohnehin schon sehr hoch besteuert“, fügte sie hinzu. Man könne argumentieren, dass ein CO2-Preis auf Benzin Menschen kaum vom Autofahren abhalte, aber „überproportional viel Aggressionspotenzial“ mit sich bringe, so die Vertreterin von Fridays for Future. „Es ist alles nicht schwarz und weiß.“

Foto: Zapfsäule, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bremer Bürgermeister beklagt Druck aus dem Kanzleramt

Nächster Artikel

Höchste Preissteigerung im Großhandel seit 40 Jahren