Nachrichten

Bericht: Pflegekassen stimmen Bonus für Altenpfleger zu

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die gesetzliche Pflegeversicherung ist bereit, in der Coronakrise für Altenpfleger eine Sonderzahlung von bis zu 1.500 Euro zu finanzieren. Das berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben) unter Berufung auf Kreise der Pflegekassen. Der Betrag orientiert sich demnach damit an der Summe, die Bundesfinanzminister Olaf Scholz für 2020 steuer- und sozialabgabenfrei gestellt hat.

Anzeige

Der Sprecher des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung, Florian Lanz, nannte gegenüber dem RND keinen konkreten Betrag, auch er sprach jedoch von einer „steuerfreien Anerkennungsprämie“. Die Pflegekräfte leisteten unter „Corona-Bedingungen“ Herausragendes und dies solle auch besonders honoriert werden, sagte Lanz. „Da diese Prämie am Ende aus den Portemonnaies der Beitragszahler finanziert wird, muss deren Höhe mit Augenmaß festgelegt werden“, sagte er. Es solle auch nicht nach Ost oder West, Nord oder Süd unterschieden werden. „Hier sollten sich insbesondere Politik und Pflege-Arbeitgeber auf einen Höchstwert verständigen“, forderte der Sprecher des Spitzenverbandes, der auch für die Pflegeversicherung zuständig ist.

Die Bundesregierung hat mit einem Schutzschirm für die Pflege gesetzlich festgelegt, dass corona-bedingte Zusatzlasten von den Pflegekassen bezahlt werden. Dazu können auch Sonderprämien für die Beschäftigten gehören.

Update 6. April: Verdi und BVAP einigen sich auf Corona-Sonderprämie
Die Gewerkschaft Verdi und die Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche haben sich auf Eckpunkte eines Tarifvertrages für eine Sonderprämie aufgrund der besonderen Belastung der Beschäftigten in der stationären Langzeitpflege und der ambulanten Pflege in der Coronakrise geeinigt. → Weiterlesen.

Update 18. April: Heil stellt Corona-Bonus für alle Pflegekräfte in Aussicht
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat neben den Altenpflegern auch Pflegekräften in Krankenhäusern einen baldigen Bonus in Aussicht gestellt. → Weiterlesen.

Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Sachsens Ministerpräsident: Tracking-App bald alltäglich

Nächster Artikel

Brinkhaus rechnet mit langfristigen Folgen der Corona-Pandemie

133 Kommentare

  1. Claudia Müller
    4. April 2020 um 15.24

    Hallo.
    Ich bin pflegeassistäntin und meine Kollegen und ich reißen uns derzeit den Hintern auf. Sehr viele Kollegen sind krank oder beurlaubt.
    Wir alle haben Angst das es auch in unser Haus kommt.
    Wir müssen teils unter unwürdigen Umständen Arbeiten. Heut habe ich statt einer zwei Stationen übernehmen und somit eine grundversorgung bei 22 Bewohnern durchführen.
    Ich bin nach wie vor bemüht die Bewohner den Streß nicht spüren zu lassen. Aber ich weiß nicht wie lange ich noch durchhalten kann!!!
    Ständig einspringen, Schicht Wechsel am laufenden Band
    Ich kann mein Leben nur noch nach der Arbeit ausrichten.

    Wenn das endlich mal gewertschätzt wird, das wäre schön.
    Aber dann sollen die uns nicht mit so ein paar Euro abspeisen sondern mal richtig in die Tasche fassen!
    Viele Politiker sind in einem Alter indem es sie bald selbst treffen könnte in ein pflegeheim ziehen zu müssen. Und wehe da ist nicht genug Personal um die Herrschaften hoheitlich zu behandeln….

    Seht zu das wir für unsere Arbeit vernünftig entlohnt werden. Nicht nur in dieser Krisen Zeit!
    Wir geben immer alles, auch ohne zusätzliche Krise….

    • Ingrid Joedt
      4. April 2020 um 19.41

      Hallo, es wird immer nur von Altenpflegerinnen /Altenpflegern was bitte ist mit uns den Betreungskräftrn auch wir leisten sehr viel sind ständig Vorort und kümmern uns um die Pflegebedürftigen mehr wie mach eine Pflegekraft,gerade jetzt in dieser schweren Zeit sind wir noch mehr für die Menschen da. Wir unterstützen und helfen auch in der Pflege. Ich für meinen Teil reiße mir den Hintern echt auf, es ist sehr anstrengend. Lg I.J.

      • Schuster
        4. April 2020 um 21.34

        Na dann Feuer frei für den längst fälligen Bonus

        • Discher B.
          5. April 2020 um 15.32

          Stimmt es das meine Lisingfirma kein Bonus für ihre Pflegekräfte beantragen darf…. Weil sie uns nur an pflegeeinrichtungen vermitteln aber kein direktes Pflegeheim sind…. Weil ich bin der Meinung ob als Lisingkraft mit festanstellung oder im festen Pflegeheim angestellt wir arbeiten alle hart und mit Herz für die alten leutchen und kranken Menschen die uns brauchen und deshalb sollten falls es so sein sollte keine unterschiede gemacht werden und es allen Arbeitgebern zugestanden sein es zu beantragen…..

          • Sascha Smith
            28. April 2020 um 13.26

            Sascha

            Erhalten Praktikanten auch eine
            Prämie? Bin in einer Weiterbildung zum Pflegeassistent.

        • Agnes Mwale Jodi
          6. April 2020 um 1.31

          Ist dis möglich für Azubis Pflegerkräfte

      • Martina
        5. April 2020 um 8.15

        Bin ganz deiner Meinung

        • Agnes Mwale Jodi
          6. April 2020 um 1.30

          Ist dis auch für Azubis

      • Margit
        5. April 2020 um 17.42

        Super das muss mal gesagt werden

      • Marita Lindner
        5. April 2020 um 19.06

        Warum bekommen Pfegeangehörige die ihre Eltern Pflegen keine Prämie ich muss auch 7 Tage die Woche meine Mutter Pflegen Mfg

        • NN
          6. April 2020 um 7.17

          Weil es deine eigene Mutter ist!

        • Hermann
          15. April 2020 um 15.16

          Das ist Tochter Pflicht

          • Rita Uebbing
            22. April 2020 um 21.48

            Weil es meine Mutter ist??was ist das denn für eine Begründung.Es geht enorm über die Kräfte und das eigene Leben findet nicht mehr statt! Wir Pflegenden zu Hause werden immer vergessen,wir ,70%, können ja mal alle aufhören zu pflegen,und unsere Angehörigen ins Heim geben dann kann Deutschland mal sehen,wie es damit klar kommt

      • Iris
        5. April 2020 um 20.07

        Da schließe ich mich gerne an, leider habe ich das Gefühl das wir oft nicht erwähnt werden

      • Nöhten Patricia
        5. April 2020 um 21.21

        Das stimmt. Bin auch in der Betreuung und muss auch viel leisten und in der pflege unterstützen….. Was ist mit uns?

      • Evelyn Doering
        5. April 2020 um 21.37

        Mich würde es auch interessieren, ob wir Betreuungskräfte auch diesen Betrag von 1500€ bekommen. Mitunter sind wir diejenigen die beruhigende Gespräche mit verängstigen Bewohnern führen ……währenddessen die Pflegekräfte vergnügt Rauchen gehen🥴.

        • Dörte Hilse-Alpert
          6. April 2020 um 14.40

          Darauf hab ich gewartet … ne Handvoll Knete in den Ring geschmissen und schon geht das gegenseitige Zerfleischen los – das ist wirklich ein Trauerspiel

        • Kerstin
          6. April 2020 um 19.41

          Schade du hast keine Ahnung von der Pflege…wenn fünf Betreuungskräfte mit drei Bewohner im Garten sitzen und einen labitaren Mundschutz tragen …dann frage ich mich als Pflegekraft wofür ihr bezahlt werdet….denn eure angebliche wichtige Arbeit….wobei ihr nicht mal in der Krise einen Bewohner zur Toilette begleiten „dürft“…..macht mich immer auf ein neues fassungslos.

      • LM
        7. April 2020 um 18.36

        Betreuungskräfte sind die, oft nicht wertgeschätzten (für die Öffentlichkeit) unsichtbaren Helfer, die teils Arbeiten ausführen, die sie eigtl. nicht ausführen dürfen und die nicht zu ihrem Aufgabenfeld gehören. Hochachtungsvollste Grüße an das MDK, macht mal die Augen auf !
        Betreuungskräfte müssen aufgrund ihrer Tätigkeit gelassener reagieren, das kostet aber enorm Nerven, es sieht halt leicht aus, weil „die Betreuungskräfte haben ja immer gute Laune“.
        Nach außen wird das aber ungern kommuniziert, obwohl die Heime ohne diese und andere Hilfskräfte dicht machen müssten. Denn diese Kräfte sind BILLIGER. Und das muss auch so bleiben.

        • Gela
          10. April 2020 um 1.13

          Gebe ich ich dir vollkommen recht, unsere Arbeit wird nicht wertgeschätzt. Machen Arbeiten für die wir nicht zuständig sind und eigentlich auch nicht machen dürften. Interessiert aber keinen ! Finde ich einfach nur traurig, Ebenfalls Gruß an den MDK und Heimaufsicht . Habe alle meine Bewohner lieb und schenke ihnen Zeit und Aufmerksamkeit.

    • Lewy
      4. April 2020 um 20.46

      und was ist mit den Azubis die anstatt zur Schule zu gehen Überstunden leisten

      • Blum Anke
        5. April 2020 um 13.31

        Wie sieht es mit den Hauswirtschaftskräften aus die in den Altenheimen in der Reinigung oder Wäscherei arbeiten? Steht es denen auch zu

      • Anja
        5. April 2020 um 18.19

        Stimmt was ist mit den azubis kriegen die es auch ?

      • Nadia
        5. April 2020 um 18.43

        Da bin ich auch mal gespannt!

      • Claudia
        6. April 2020 um 1.28

        Sind Betreuungskräfte jetzt im Einsatz, also bei uns nicht.
        Auch ist es wohl ein Unterschied, ob ich 30 oder mehr Menschen pro Schicht bei der Grundpflege unterstütze oder/und Behandlungspflege durchführe, wie Wundversorgung, Spritzen, Blutzuckermessungen etc. oder ob ich Menschen beschäftige.
        Ich komme den Menschen sehr sehr nahe und habe körperlichen Kontakt, berufsbedingt. Ich komme mit Ausscheidungen in Kontakt, bin in vielen verschiedenen Wohnungen / Zimmern ……
        Und ihr?
        Ist das Neid oder wie soll ich mir das erklären?
        Und ihr Angehörigen, ihr solltet dafür kämpfen, das ihr das gleiche bekommt was ein Pflegedienst bekommt, sofern ihr die Leistungen erbringt, dann gäbe es keinen Pflegekräftemangel..
        Das ihr auch die Hand aufhalten wollt ( Prämie) finde ich schamlos, ihr pflegt eure ANGEHÖRIGEN!
        SCHÖNEN ABEND

        • LM
          7. April 2020 um 19.21

          „Sind Betreuungskräfte jetzt im Einsatz“

          Ja? Das ist von Einrichtung zu Einrichtung eben verschieden. Betreuungskräfte kommen, wo sie im einsatz sind, nicht oder selten mit Ausscheidungen in Verbindung, ja. Das ist nicht deren Job. Pflegefachkräfte werden i.a. auch nicht schlecht entlohnt. Betreuungskräfte bekommen den Mindestlohn. Aber sie müssen den ganzen Tag höflich, verständnisvoll, gut gelaunt sein (was man von Pflegekräften nicht so in der Masse beobachten kann) und springen bei Arbeiten ein, die sie eigtl. nicht machen dürfen. Manche auch in der Pflege. Also, immer differenzieren!

    • Markus
      5. April 2020 um 1.48

      Was ist mit dem Rest der Menschen die in medizinischen Berufen zur Zeit ihren Mann /Frau stehen? Wird mit zweierlei Maß gemessen!

      • M. Scheffler
        15. April 2020 um 16.21

        Ich denke auch, dass viele Menschen einen Bonus verdient hätten. Gerade in Branchen, in denen die Fachkräfte fehlen. In unserer Personalvermittlungsagentur in Tirol merken wir immer wieder, das Unternehmen händeringend nach passendem Personal suchen.

    • Cornelia Schwark
      5. April 2020 um 19.15

      9und co

    • Kerstin
      6. April 2020 um 0.21

      .Ich habe jetzt meinen Spätdienst in meinem Pfegeheim beendet meine orientieren Bewohner werden langsam immer depressiver …es tut mir in der Seele weh ..sie haben Sehnsucht nach ihrer Familie….manche reden vom Sterben…Sollte nicht der ganze Wahnsinn beendet ….und eine
      Rückkehr zu einem relativ normalen Leben getroffen werden???? Denn wenn wir den Virus „überleben „….
      …sterben wir an Depressionen ,Alkohol…oder aber auch an häuslicher Gewalt…..
      Sorry…

      • Martina Stilz
        6. April 2020 um 21.47

        Auf meiner Arbeitsstelle ist es zur Zeit für die Pflegekräfte keine Mehrarbeit. Im Gegenteil. Die Hauptarbeit leisten wir als Betreungskräfte. Durch das Virus kann keine Gruppenarbeit statt finden. Das bedeutet für uns Betreuer jedemenge Einzelbetreung. Wir rennen hin und her. Kümmern uns liebevoll um verzweifelte, resignierte, ängstliche Bewohner. Ganz zu schweigen von den armen dementen Menschen die aus ihrem gewohnten Alltag gerissen sind und nicht begreifen was los ist. Die Angst haben da wir alle mit Mundschutz arbeiten. Bewohner vermissen ihre Angehörigen und sind teilweise depressiv. Wir basteln Osterkarten umd helfen beim beschriften der Karten. Wir sinf Freund, Verwandtschaft, Pfarrer, Therapeut, Validationanwender, Psychologe, Clown, Gedächnistainer…

        • LM
          7. April 2020 um 19.16

          Das wird völlig unterschätzt, ja.

  2. Mike Michel
    4. April 2020 um 18.16

    Was meint denn Herr Lanz mit Augenmaß? Dasselbe Augenmaß was angesetzt wurde die letzten Jahrzehnte bei der Entlohnung von Pflegekräften? Oder das Augenmaß das Pflegekräfte beachten müssen, wenn sie ihren Dienst in einem Ballungsgebiet sprich Großstadt verrichten, in der die Mieten exorbitant hoch sind? Fragen über Fragen. Die einzigste Frage die maßgebend ist, ist man gewillt den Menschen die jetzt als systemrelevant gelten, nach der Krise auch weiterhin einen angemessenen, fairen Lohn entgegenzubringen.

    • Anke Möller-Gentsch
      4. April 2020 um 22.48

      Es wäre nett wenn auch diejenigen mit einbezogen werden die viel Zeit und Fürsorge in der Hauswirtschaft im ambulanten Pflegedienst denPatienten mit viel Herz zukommen lassen.

      • Lisa
        5. April 2020 um 1.46

        Ich finde es mehr wie traurig. Es gibt so viele Pfleger in Deutschland und jetzt nach Jahren des kämpfens kommt die Regierung mit dieser Überlegung, weil es ein Virus gibt?!

    • Cagatay Nezahat
      4. April 2020 um 22.52

      Hallo sind such betreuungskraft dabei Lg

      • Simone Baumann
        5. April 2020 um 18.52

        würde ich auch gerne wissen ob Betreuungskräfte in Pflegeheimen die ja jetzt auch arbeiten auch diesen Bonus bekommen

        • LM
          7. April 2020 um 18.38

          Ich bin überzeugt, dass der Bonus ohne großes Bimbam an die Pflegekräfte ausgeführt wird, ausschließlich.

  3. Annette Bohlken
    4. April 2020 um 19.48

    Werde die Betreuungskräfte in den Pflegeheimen auch berücksichtigt?

    • Olga
      21. April 2020 um 19.33

      Nein, werden sie nicht. ((((

  4. Monika
    4. April 2020 um 20.04

    Hallo .
    Schön das mal wieder drüber gesprochen wird.
    Aber bitte nicht IMMER nur Reden ,schreiben…..
    Ich glaube es erst wenn ich es SEHE.

  5. Matzi
    4. April 2020 um 20.09

    So lange der Pflegekassenanteil im Entgelt nicht erhöht wird, wird es auch nicht mehr Gehalt geben können.

  6. Heidi
    4. April 2020 um 20.12

    Das ist eine schöne Sache, aber was ist mit denen die ihre Angehörigen zu Hause Pflegen? Die müssen aufpassen das sie gesund bleiben .Darüber sollte auch mal nachgedacht werden.

    • Roland
      4. April 2020 um 21.02

      Danke an Heidi, ich Pflege meine Frau seit 5 Jahren zu Hause und es nicht immer leicht. Ich stehe 365 T Tag und Nacht für sie bereit,ob das Windel wechsel,duschen oder umlagern mitten in der Nacht ist weil sie vor Schmerzen nicht mehr liegen kann weil das Morphium nachlässt. Ich verdiene nicht mal annähernd das was ein Altenpfleger verdient, wenn ich das Pflegegeld zu Grunde lege etwa 0,50€ die Stunde.
      Ich beschwere mich nicht ich mache es gerne weil ich meine Frau liebe.Aber unsere finanzielle Lage der Pflegenden Angehörige ist auf deutsch gesagt beschissen. Ach noch etwas drei Viertel aller Pflegebedürftigen in Deutschland werden von Angehörige gepflegt.

      • Meissner
        5. April 2020 um 0.20

        Sie bekommen doch die Pflegestunden über Antrag angerechnet zur Rente .

        Lediglich müssen Sie MDK Gutachter bestellen und Antrag auf
        Anrechnung der Stunden nach Pflegezeitgesetz stellen.

        Ich mache 200 Std. je Monat u. das seit
        2003. Arbeiten auch 100 Std. seit 2003. Und Baumeisterin noch.

        Nur vorwärts . Mir gehts gut. Ich werde immer jünger . Ich tues gerne.

        Danke Fr. Meissner v. Glashütte Sachsen.

    • Elena
      4. April 2020 um 22.16

      Als Ex. Gesundheits- und Krankenpflegerin erlaube ich mir zu sagen, das pflegende Angehörige in DIESEM Fall meiner Meinung nach nicht dazugehören. Momentan sind es die Altenpfleger/Krankenpfleger die sich den Arsch aufreissen. Nicht nur für eine Person der eigenen Familie. Sondern für das ganze Land. IHRE kranken Angehörigen kommen zu UNS und werden dort medizinisch versorgt, wenn Covid auftritt. Nicht von Ihnen. Dies geschieht nur wenn der Allgemeinzustand es erlaubt, sprich fast Symptomfreiheit, was den Symptomen einer Erkältung entspricht. Sie leisten großartige Arbeit und ohne Sie würde es schon lange nicht mehr laufen in Deutschland. Aber in diesem Fall sind Sie meiner Meinung nach etwas außen vor, Sorry.

      • Brita Schneider
        5. April 2020 um 11.31

        Absolut bei dir.
        Pflegekräfte ausschließlich
        ++Charlotte+++

      • Mark
        7. April 2020 um 16.34

        Ich als Pfleger meiner Eltern Reiße mir auch den So genanten Arsch auf wir haben kein Feierabend und gehen nach Hause sind ständig im Dienst von morgens bis in die Nacht und sie meinen uns steht keine Anerkennung zu das ist Traurig so was hier Lesen zu müssen egal ob jetzt grad Corona dran ist oder nicht wir machen auch dann weiter wenn Corona schon längst vergessen ist . Es hört sich auch so an als würde ihnen nur jetzt die Menschen wichtig sind und nach der Kriese bleiben die Alten Menschen Tage lang in ihren vollen Windeln liegen. Egal wer und wann wem Pflegt eine Anerkennung haben Alle Verdient die das machen Gleichberechtigung das sollte der Staat auch mal ein sehen und nicht nur immer ein Paar spezielle Gruppen zu Bevorteilen und die anderen Kucken in die Röhre .

    • Annett Otto
      5. April 2020 um 12.27

      Sorry das sind ihre Angehörigen, das machen wir noch nebenbei und da gibt es das pflegegeld

      • Mark
        7. April 2020 um 16.35

        Ihr bekommt da für euer Lohn !!!

  7. M. V.
    4. April 2020 um 20.20

    Da freuen sich die Pflegekräfte, die wegen ihres miesen Einkommens über die Jobcenter eine Aufstockung erhalten. Denen wird die Prämie auch gleich wieder angerechnet, so dass sie gänzlich leer ausgehen.

  8. Dieter
    4. April 2020 um 20.35

    Auch die Altenpfleger Schüler
    müssen jetzt besonders Mithelfen,
    deswegen sollte man Sie auch
    nicht bei einer Zusatzahlung vergessen!

  9. Alex
    4. April 2020 um 20.59

    So denke ich auch alle Dienstleistungen in diesem Bereich müssen honoriert werden wir gehen alle auf dem Zahnfleisch

  10. Birgit Wilke
    4. April 2020 um 21.20

    In Pflegeheimen arbeiten auch Reinigungskräfte und das Küchenpersonal, werden die auch berücksichtigt, denn auch leisten viel.

    • Brita Schneider
      5. April 2020 um 11.34

      Entschuldigung, sicher wird da viel geleistet aber nicht mehr als sonst.
      Kaum geht es um Geld, hängt sich jeder dran.
      Im täglichen Pflegealltag ja eher nicht.
      +++Charlotte

      • Jutta Clausen
        5. April 2020 um 17.17

        Meine Freundin arbeitet als Küchehilfe in einer Pflegeeinrichtung. Sie muss ab Mittwoch einen 13-Stunden Dienst von 07:00 – 20:00 Uhr schieben. Da nur noch 2 Angestellte in der Küche zur selben Zeit Dienst haben dürfen. Und zwar wegen des Corona Virus.

        Also bitte nicht einfach von Geldgeilheit reden und sagen, es wäre ja alles wie sonst auch.

        Jutta

      • DerGraf 0815
        5. April 2020 um 17.21

        Ich bin Koch in einem Altenheim, wieso sollte uns oder der Hausreinigung das Geld nicht zustehen, ohne uns läuft der Laden auch nicht, nur durch unseren, nicht geringen, Einsatz können sich die Pflegekräfte voll auf ihre Aufgabe konzentrieren. Wir sind auch an den Bewohnern dran. Wir kämpfen auch mit den derzeitigen Umständen. Das alles auszuführen dauert hier zu lange. In unserem Haus haben wir zum Glück noch keinen Corona Fall, unsere Pflegekräfte haben deshalb auch nicht aussergewöhnlich mehr zu tun als sonst. Da „hänge ich mich“ nicht mit dran, ich meine“gleiches Recht für alle“

        • Olga
          21. April 2020 um 19.41

          Das finde ich auch. Alle in Heimen und Krankenhäusern sollten berücksichtigt werden.

      • LM
        7. April 2020 um 18.42

        Aber da kann man mal sehen, wie es mit der Solidarität unter Kollegen bestellt ist.

    • Martina
      6. April 2020 um 20.25

      Du lässt hier ganz schön dicke Luft ab , ohne zu wissen was du redest.
      Die Betreuungskräfte leisten gerade jetzt viel ,sie sind diejenigen die sich mit den Ängsten der Senioren beschäftigen, sie auffangen wenn sie traurig und ängstlich sind weil Ihre Angehörigen nicht kommen
      Sie beschäftigten sich mit der Seele der BW, fangen Sie auf.
      Das sie nicht mit den Leuten auf die Toilette gehen , liegt sicher nicht daran das Sie sich dafür zu fein sind, sondern weil es Ihnen nicht gestattet ist .
      Also überlege dir vorher was du von dir gibs

      • Kerstin
        6. April 2020 um 21.23

        Das habe ich mir überlegt….und genau deshalb habe ich es geschrieben…..den das ist leider schon seit vielen Jahren……
        …..meine Beobachtung…..
        .

  11. Martina Piehl
    4. April 2020 um 21.23

    Was ist mit den Pflegediensten?die werden garnicht erwähnt und halten auch die Versorgung aufrecht

  12. Ralf
    4. April 2020 um 21.27

    Das wäre ja mal eine Anerkennung bleibt zu hoffen dass es für alle Pflegekräfte gilt und nicht nur für die examinierten

  13. Timur
    4. April 2020 um 21.30

    Bin in im 2. Ausbildungsjahr und bekomme 953 Euro brutto ca. 778 Euro netto.
    Das ist ein Witz sowieso schon für den Beruf +
    Jetzige Situation
    Ich sag nur system relevant… Überstunden und Wochen durcharbeiten… Während Viele andere zuhausebleiben müssen und sich eingehamstert.haben .. Ansteckungsfefahr… Sterbe rate ob jung oder alt… Moderner krieg…. Diesmal ohne Maschinengewehre dafür mit unsichtbar… Viren.. Und diesmal kampfen nicht die soldaten in vordersterfront sondern… Ärzte .. Pfleger… Schwestern… Usw. Und sie können nicht zurück schießen!

    • Erdmann
      5. April 2020 um 22.23

      Augen auf bei der Berufswahl.
      Keiner muss das machen.

      • Claudia Mann
        6. April 2020 um 19.05

        Ich hoffe das du uns nicht irgendwann brauchst und dann keiner für dich da ist, Claudia (ambl. Pflege)

      • Kerstin
        6. April 2020 um 22.20

        Ich hoffe,dass du niemals pflegebedürftige Eltern oder Großeltern haben wirst…..

  14. Silke Segebade
    4. April 2020 um 22.02

    Man sollte auch an die Betreuungskräfte, Pflegeschüler, Pflegehelfer, denen die ambulant Arbeiten denken.
    Das gleiche gilt auch für die Reinigungskräfte, Küchenkräfte , Hausmeister etc. Sie alle halten ein Altenheim, Krankenhaus, ambulanten Pflegedienst und Hospiz am Laufen

    • Brita Schneider
      5. April 2020 um 11.37

      Ja, wohl wahr.
      Aber es geht gerade um die an vorderster Front, nicht den Tross.
      Aber wenn Geld ins Spiel kommt….. sind alle plötzlich Infanterie. Sonst heißt es eher „nicht meine Aufgabe“

      • LM
        7. April 2020 um 18.49

        Krankenhaus oder Pflegeheim? Im letzteren Fall muss ich ja echt lachen „Aber es geht gerade um die an vorderster Front, nicht den Tross. Aber wenn Geld ins Spiel kommt….. sind alle plötzlich Infanterie.“ Elitetraum. Leider glauben das Outsider auf’s Wort.

  15. Sandra
    4. April 2020 um 22.14

    Ich arbeite auch in der Pflege als Pflegerische Hilfskraft. Was ist mit uns? Wir stellen uns ebenfalls jeden Tag den Herausforderungen und den Viren. Wir bekommen noch nicht einmal Schutzkleidung, Masken gibts auf Zuteilung und sollen laut Arbeitgeber mehrmals genutzt werden, neuerdings sollen wir Mülltüten über der Dienstkleidung tragen. Und wofür? Wofür begebe ich mich in Gefahr?????

    • Christa Becker-Müller
      5. April 2020 um 11.39

      Wenn du das nicht weißt bist du am falschen Platz. Die Anerkennungsprämie sollte allen in der Pflege zustehen, auch Pflegehilfskräften.

  16. Cole von Thadisburg
    4. April 2020 um 22.20

    Welch ein Schwachsinn, denn die Leute sterben im ins nicht AN, sondern MIT Corona und die großen Krankenhäuser sind gar nicht überfüllt.
    Andere haben ihren Arbeitsplatz wegen des Hype und des Machtzwangs der Merkel mit ihrem Hang zur Diktatur , verloren und gucken nun blöd aus der Wäsche…..

    • Christa Becker-Müller
      5. April 2020 um 11.45

      Kommentar gekürzt. Bitte keine Beleidigungen.

      VESUCH MAL Nachzudenken warum bei dir die Realität nicht ankommt. Wie viele Tote haben wie bis jetzt und wie viele Menschen sind weltweit gestorben. Bitte Nachdenken!!!!! Manchmal hilft es.

  17. Silke
    4. April 2020 um 22.23

    Wenn erst wieder darüber diskutiert wird, dann ist das alles nur Blasen schlagen. Und wenn die Krise vorbei ist, dann ist auch dieser Bonus schnell vergessen. Ich glaube nicht an den Bonus.
    Oder erst wenn er auf meinem Konto ist.

  18. Kate Bishop
    4. April 2020 um 22.33

    Dann schickt endlich ein Rundschreiben an alle Altenheim Besitzer, das sie diese Zahlungen ausführen sollen, denn wir in unserem privaten gehen sonst leer aus.
    Wie immer.

  19. Kerstin
    4. April 2020 um 23.35

    Danke,dass wäre super..endlich mal eine Anerkennung.
    Ich arbeite seit 20 Jahren in der Altenpflege als Fachkraft aber leider gibt es selten bis nie aufbauende Worte…..und seine Freizeit am Telefon zu verbringen um jederzeit für kranke Kollegen oder Praktikanten einspringen zu müssen,…..gehört zum Alltag….schön wäre es,wenn sich daran etwas ändern würde und die Corona Krise bei Führungskräften zum Umdenken anregt.

    • Brita Schneider
      5. April 2020 um 11.40

      Nie im Leben denken Betreiber von Altenheimen um.
      Niemals
      Und solange es Leute gibt, die freiwillig mit Mülltüten als Schutz arbeiten, passiert auch nix.
      Rendite von über 6% schaffen nicht mal Banken ..
      Altenheime schon. Noch Fragen?

      • Kerstin
        5. April 2020 um 23.22

        Da hast du leider Recht …und lese mal den Kommentar einer Berliner Krankenschwester im Bayreuther Tageblatt…..

  20. Nicole
    4. April 2020 um 23.37

    Richtig !!! Die pflegehelfer , pflegehilfskräfte , wie ihr sie auch nennen magt !!! Die werden ständig in allem vergessen!!! Aber sie sind gut genug um den Rücken der examinierten freizuhalten !!! Und nicht nur jetzt in der covid Zeit!! Sondern seit immer !!! Wenn es dann auch noch pflegehilfskräfte sind denen man mehr zutraut dürfen sie sogar FK – aufgaben übernehmen unter deligierung der Fk , aber arbeiten immer für einen noch wenigeren Mindestlohn!!! Applaus !!!

  21. Ina Czeslinski
    4. April 2020 um 23.37

    Hallo, ich wollte mich auch nur anschließen und daran erinnern, das wir Betreuungskraefte im Altenheim, uns im Moment auch den Hintern Aufreißen!!!! Es wäre schön wenn auch an uns gedacht wird, ohne uns würden die BW im Moment noch mehr unter der Isolation leiden. Da ja kein Besuch ins Haus kommen darf und sie selber noch nicht mal zum Spazierengehen raus dürfen. Die Situation im Hause ist zur Zeit sehr angespannt und das macht das Arbeiten nicht gerade leichter, eher im Gegenteil. Schicke die beste Grüße und Wünsche und bleiben sie alle gesund! MfG Ina Czeslinski

    • Burschewski
      5. April 2020 um 6.35

      Was ist denn mit den 450€ Kräften?

      • Renate Drechsel
        5. April 2020 um 10.11

        Auch wirPlegekräfte im 24st plege und Betreungsdienst d.h.1zu 1 Plege könnten einen finanziellen.Anreiz gebrauchen

      • Prior
        5. April 2020 um 12.12

        Warum wird nur über Altenpfleger gesprochen?sind wir anderen Pflegekräfte nicht betroffen? Auch wir geben alles und mehr.sind auch in der körperlichen Pflege. Sind wir dritte Klasse ???

      • Kerstin
        6. April 2020 um 22.11

        Naja…bist du schon in Rente…?
        ..oder warum sonst Geringfügige Beschäftigung????

    • LM
      7. April 2020 um 19.13

      Dass Spaziergänge nicht erlaubt sind, ist offenbar eine Auslegungssache der HL. Momentan gibt es alles von Spaziergängen bis in die angrenzenden Ortschaften, Spaziergänge nur am Heim, und offenbar völligem Verbot. Ein völliges Verbot ist eigtl. unzumutbar und Freiheitsberaubend, selbst unter diesen Umständen.

  22. Metin
    4. April 2020 um 23.38

    Wie schaut es denn aus mit den Zusatzleistungen?wer in der Pflege profitiert nun davon?Krankenpfleger im Krankenhaus oder auch Altenpfleger im Krankenhaus?Beatmungs Wgs. Hier Arbeiten auch Alten und Krankenpfleger zusammen. AMBULANTE Pflegedienste und natürlich Altenheime. Bekommen sie jetzt alle? Ob PRIVAT oder einer grösseren Institution?was passiert nach Corona? Mehr Erholungsurlaub und tariflich für Alle Pflegeberufe einen einheitliches Gehalt. Und kommt nicht mit Vorschlägen wie 2700 Euro brutto mindest gehalt. Da verdient meine kleine Schwester bei einer Supermarkt kette fast soviel. ALLE Die ich kenne,vom Schüler angefangen bis zum Beamten und akademikern,sind sich alle einig. PFLEGE Muss Mehr wertschätzt werden. Ich sage verzicht auf weitere Erhöhungen des zwangsrundfunkbeitrages(den ich selbst kaum bis garnicht nutze),kein geld für die Rüstungsindustrie weiterhin ,sofortiger Abschaffung des Soli und beendigung der jährlichen Diäten der Politiker die Nur noch für ihre eigenen Interessen kämpfen und veternwirtschaft betreiben, dafür eine Erhöhung der pflegekassen von 12 euro monatlich ungefähr auf 15-17 euro. Das ist 100% sinnvoller und gewährleistet durch die attraktivität des Berufs gut ausgebildetes und motiviertes Personal durch mehr Lohn und Freizeit. KEINE langen Arbeitsblöcke die das Personal krank machen.

  23. W. Lorenzen-Pranger
    5. April 2020 um 0.45

    Lustig. Statt sich schon immer gewerkschaftlich zu organisieren fällt den Pflegekräften jetzt plötzlich ein, mehr Geld haben zu wollen. Nicht daß wir uns falsch verstehen, ich bin durchaus dafür daß die mehr verdienen. Aber wieso fällt denen das JETZT ERST ein? Die Situation war doch schon seit Jahrzehnten schlecht. Ich war ab 1969 (!) Zivi in einem Krankenhaus (Vereinskrankenhaus Hann. Münden) in der Pflege – und schon damals war die Personaldecke zu klein. So klein, daß ich am ersten Tag im Dienst (!) die einzige „Pflegekraft“ (!) in der Mittagszeit auf Station war – natürlich auch ohne auch nur den gringsten Schimmer zu haben, aber mit der Telefonnummer der zuständigen Ärztin – – – falls was sein sollte. Die hat mich dann, natürlich, auch noch gehörig zusammegefaltet, als ich sie anrief…

    • Christa Becker-Mueller
      5. April 2020 um 11.56

      Dann müsste auch dafür gesorgt werden, dass sich nicht die Altenheimbetreiber die Taschen füllen, wie es auch die angeblich so karitative Organisationen tun. Die Rendite aus den Altenheimen sowie den Krankenhäusern muss begrenzt werden, sonst füllen wir nur die Taschen der Aktionäre und die arbeitenden Mitarbeiter in den Einrichtungen werden weiter ausgebeutet.

  24. Michael
    5. April 2020 um 3.25

    Metin, meine Stimme hast du…

  25. Gabi Klugner
    5. April 2020 um 3.26

    Pflegende Angehörige werden auch regelmäßig vergessen, bin selbst betroffen, pflege meine Mama 24 Stunden, kein Urlaub, kein Wochenende, Windeln wechseln zu jeder Tages- und Nachtzeit. Pflegedienst kommt täglich für 10 Minuten, das bedeutet Kürzung des Pflegegeldes und der Rentenbeiträge. Es ist dann immer toll, wenn man hört „ich habe jetzt zwei Tage frei“, sowas kennen pflegende Angehörige nicht….und dann sollen immer nur bestimmte Gruppen von Bonus oder Entlastung profitieren. Denkt an alle, die jetzt durch die Coronakrise betroffen sind, vom Azubi bis zu Fachkräften, auch Küchenpersonal gehört dazu…Geld ist ja genug da, wir haben schon für Millionen zusätzlicher Menschen in den vergangenen Jahren gesorgt…warum nicht jetzt mal für alle die direkt oder indirekt mit Pflege zu tun haben.

    • Kerstin
      6. April 2020 um 20.35

      Hilfe….es ist doch deine Mutti….hat sie dir denn nicht auch die Windeln gewechselt …..

  26. Hannes
    5. April 2020 um 4.32

    „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen. “

    Wer’s glaubt wird selig.

  27. Rüttgens
    5. April 2020 um 4.34

    Guten Morgen bekommt man diese Geld auch in der Mobilenpflege?????

  28. Hannes
    5. April 2020 um 4.55

    Und wieso jammern eigentlich die betreuungskräfte ?
    Ich meine nicht die ehrenamtlichen.
    Euer Pensum bleibt doch das gleiche. Als ib ihr nun durch die krise mehr Leute betreuen müsstet, oder einen höheren Arbeitsaufwand hättet.
    Da finde ich es für sie pfleger eindeutig wichtiger mal eine finanzielle Anerkennung dafür zu bekommen, das man häufiger mal doppeldienste oder z.b. mal eben 8 Bewohner vom Kollegen übernimmt weil der ausfällt. Oder innerhalb eines halben Jahres 320 Überstunden aufbaut, für die es irgendwann mal freizeitausgleich geben soll.
    Die Betreuer haben im Gegensatz dazu keine solcher Überraschungen. Ausser im Krankenhaus anrufen und evtl. fehlende notwendige Unterlagen für das Krankenhaus besorgen passiert doch bei euch nicht viel. Ab und an im KH anrufen und ggf. im Heim bescheid geben wann die Entlassung stattfindet und wer den Transport macht, wenn das nicht sowieso die pfleger schon organisiert haben 😉
    Sogar bei einer corona bedingten Einweisung, sind doch die pfleger diejenigen die den Krankenwagen rufen und die Patienten doku und sonstige Unterlagen/dokumente mitgeben. Der Betreuer kriegt bloß einen Anruf und wird darüber informiert.
    Dann ruft der im KH an und entscheidet ggf. über einwilligungen in Behandlungen. Und halt die Entlassung organisieren.

    Im Gegensatz dazu verdient ihr doch ganz gut, für die Arbeit.
    Ausgenommen die ehrenamtlichen.
    Da finde ich die sollten auch eine Bonuszahlung bekommen, damit auch diese Menschen Anerkennung erfahren.
    Berufsbetreuer verdienen im Schnitt fast das gleiche wie ein Pfleger mit Einjähriger Helferausbildung.
    Aber die Arbeit ist im Gegensatz dazu ein Bruchteil vom Aufwand.

    • Else
      5. April 2020 um 12.38

      Lieber Hannes,
      Du verwechselst hier Berufsbetreuer mit den Betreuungskräften nach §53c SGB XI.
      Mach Dich mal schlau, was Letztere grundsätzlich leisten und wie sie dafür entlohnt werden.
      Und dann schau Dir an, was diese Betreuungskräfte momentan leisten, denn sie arbeiten unter den gleichen erschwerten Bedingungen wie die Pflegekräfte und fangen den Ausfall von Angehörigen und den ehrenamtlichen Besuchsdiensten etc. ab.
      Vielleicht verstehst Du dann, warum sie zurecht jammern.

      • Margit
        5. April 2020 um 18.51

        Hast du vollkommen recht Herr Hannes hat eine sehr schlechte Meinung von betreuungskräften aber ohne uns vor allem bei den Mahlzeiten und vielen anderen Dingen da würde er mal merken was arbeiten heißt.

        • LM
          7. April 2020 um 18.56

          Hannes kennt wohl nur ehrenamtliche Betreuungskräfte und gesetzliche Betreuer. Ich habe die Vermutung, dass er nicht selbst im Pflegebereich arbeitet.

  29. Hannes
    5. April 2020 um 5.05

    Und mal ganz im ernst, seid der Krise hat sich nichts geändert was die Betreuer angeht. Als ob die jetzt auf einmal alle in die Heime stürmen würden um den senioren Gesellschaft zu leisten, in unserer Einrichtung gibt es eine (!) Einzige Betreuerin die tatsächlich vorbeikommt um ihren Bewohnern gesellschaft zu leisten und das hat die auch schon vor der Krise. Ratet mal wer den Part bis jetzt übernommen hat, die Isolation den bewohnern so gut es geht angenehm zu gestalten ?
    Die Pfleger und Pflegehelfer mal wieder.
    Ist übrigens auch eine Form der deprivationsprophylaxe 🙂

    • LM
      7. April 2020 um 19.07

      Sie verwechseln hier gesetzliche Betreuer mit zusätzlichen Betreuungskräften, die übrigens auch aus einem anderen Topf bezahlt werden, mit Mindestlohn.

  30. Tanja Christofzik
    5. April 2020 um 7.30

    Ich bin der Meinung, dass das für ALLE (Verwaltung, Leitung, Haustechnik, Küche etc) Mitarbeiter der Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser, ambulante Dienste, Sanitäter, Verkäufer usw zählen sollte. Diese und wir alle haben im Moment eine hohe Stress Belastung und Verantwortung. Da ist ein Bonus nur mehr als fair!

    • Brita Schneider
      5. April 2020 um 11.45

      Sorry, es geht um die Leute an vorderster Front..

  31. Kristina Tolksdorf
    5. April 2020 um 8.12

    Es muss auch an die gedacht werden die ihre Eltern oder ein Elternteil pflegen tun. Und nicht nur die anderen. Weil ich auch am limet im Moment stehe weil ich keine Freizeit mehr habe oder mein Haushalt nicht schaffe weil mir der Rücken weh tut. Und durch den Virus keinen rein holen darf oder besser gesagt nicht findet

  32. Alfred Globisch
    5. April 2020 um 9.14

    Es ist nun so, dass die Pflegekräfte erst seit Corona sich den Arsch aufreissen und ich finde, dass man mit einer Einmalzahlung nur das Gewissen der Gesellschaft beruhigt, aber an der Situation der Pflege oder der Wertschätzung für den Beruf wird das nichts ändern.
    Es muss schon was nachhaltiges passieren. Mein Vorschlag hierfür wäre:

    Rente mit 63 nach 35 Berufjahren für die Pflege….

    zumindest für die, die es so lange in dem Beruf aushalten.

    • Markus Drawe
      5. April 2020 um 11.48

      Jeder entscheidet doch selbst was er wird im Berufsleben!!! Warum soll denn jetzt die eine Berufsgruppe bevorteilt werden???? Was ist denn mit dem Baugewerbe oder der Gastronomie?? Gastronomie ist Knochenarbeit zum Hungerlohn und keiner aus der Gastronomie jammert!!!

  33. Anonym
    5. April 2020 um 11.36

    Ich lese immer nur Pflege Kräfte und bla, und Dr Rest ist scheiß egal. Die bekommen jetzt mehr geld und alle andere schauen wo sie bleiben. Was ist mit den Handwerkern? Sollen wir euch allen Mal das Wasser und den Strom abdrehen damit ihr seht wie wichtig wir sind ? Ich fahre jeden Tag bei 10 Leuten Zuhause vorbei und muss bei denen reingehen. Und wer weiß wer da alles gesund ist oder nicht und hat einm einer was davon gesagt auch solche Leute Mal ordentlich zu endlohnen?

    Lächerlich alles. Ich hoffe das die ganzen Schlips Träger pleite gehen und endlich die richtigen die auch Schwerarbeiten das Geld verdienen können…

  34. R.B.
    5. April 2020 um 11.43

    Hallo
    Was ist mit den Sozialstation im ambulanten Pflege wir gehen tagtäglich zu den Patienten nach Hause . An uns wird nicht gedacht .Man hört nur Ärzte , Krankenschwester und Pfleger im Krankenhaus . Wir leisten auch unseren Beitrag . Wir würden uns auch freuen wenn wir auch eine Anerkennung bekämen.

  35. Markus Drawe
    5. April 2020 um 11.44

    Und was ist dann bitte mit dem Reinigungspersonal, dem Küchenteam usw. In so einem Pflegeheim???? Die können ja mal 4 Wochen wegbleiben und dann schauen wir mal wie das tolle Pflegepersonal das regelt!!!! Also entweder alle Sonderzahlungen oder keiner!!!!!

    • Pflegerin
      5. April 2020 um 14.26

      Genau so und nicht anders

    • Elfi Zakrzewski
      5. April 2020 um 18.42

      Das denk ich auch.

  36. Annett Otto
    5. April 2020 um 12.24

    Annett

    Was ist mit den Pflegediensten , die auch mit als erster am Patienten sind . Wir wurden nicht erwähnt , schon traurig und wir haben nicht mal Schutzkleidung, heißt immer klininken und Pflegeheime 🙁

  37. Pflegerin
    5. April 2020 um 13.54

    Selbstverständlich müssen alle grosszügig bedacht werden.
    Essen sollen wir bekommen,
    Die Reste wenn für Bewohner ausgeteilt.
    Mal kein Brot mehr.
    Anderen Tag war es eine Dose Fisch in Tomatensosse…
    Blanker Hohn
    Es ist an der Zeit dass wir aufstehen
    Lasst uns gemeinsam voran gehen.
    Oder sollen sie sehen was sie ohne uns machen.

  38. Pflegekraft
    5. April 2020 um 14.45

    Genau jetzt wäre es am effektivsten zu demonstrieren, um dauerhafte Verbesserungen für „danach“ zu bekommen.
    Geht JETZT auf die Straße und stellt die Arbeit ein!
    Was glaubt ihr wie schnell ihr plötzlich beachtet werdet.
    Aber das lässt das Gewissen wieder nicht zu und genau DAS wissen DIE DA OBEN und wird wie immer ausgenutzt.

  39. Pflegerin
    5. April 2020 um 16.30

    Jetzt sind wir bei 500 Euro
    Welch ein witz
    Geht ja schon gut los
    Unser Gesundheitsrisiko müste mehr wert sein
    Jeder von uns riskiert sein leben,
    Das ist unbezahlbar

  40. Margit
    5. April 2020 um 17.32

    Das mag sein es gibt genug Heime da sind Betreuer nach 87b tätig und die gehen jeden Tag arbeiten nicht zum Kaffee trinken sondern sie unterstützen die Pflege man sollte nicht immer hochnäsig an solchen Kollegen vorbeigehen.

  41. Sarah
    5. April 2020 um 18.18

    Jetzt wäre es mal interessant ob Menschen die Aufstocken müssen wieder in die Röhre schauen und dadurch Nachteile bekommen.
    Sozial und Steuer Abgaben frei, schön und gut, nur wäre es da ja dann unfair wenn für die gleiche Leistung im selben Beruf einem alles wieder weggenommen wird.

    Wäre mir persönlich sehr wichtig zu wissen.

  42. Zakrzewski Elfi
    5. April 2020 um 18.37

    Und was ist mit den Reinigungskräften in Pflegeheimen.Sind die nichts Wert.

  43. Iris
    5. April 2020 um 20.08

    Da schließe ich mich gerne an, leider habe ich das Gefühl das wir Betreuungskräfte oft nicht erwähnt werden.
    Ich liebe meine Arbeit und die Menschen, aber auch ich höre gerne mal ein Danke

    • LM
      7. April 2020 um 19.03

      Ach „Danke“ gibt es momentan von früh bis abends, im Fernsehen. Was kann man sich davon kaufen? Aber Sie meinen sicher was anderes als dieses Gequassel.

  44. Mädge
    5. April 2020 um 20.20

    Ich kann das nicht verstehen. Alle steht das zu und nicht bloß Pflege.Die haben voriges Jahr eine Erhöhung erhalten aber die anderen wurden außen vor gelassen. Wir bekommen den Mindestlohn und dann ist Schluss. Das findet ihr wohl gerecht.Keiner will sich dranhängen, sondern alle oder keiner.

  45. Anatoly
    5. April 2020 um 21.40

    Und was ist mit Physiotherapeuten , welche auch Patienten mit Verdacht oder mit positive Diagnose in Stationen mobilisieren mit vollständiger Körperkontakt? Wieder vergessen?

  46. Didi
    6. April 2020 um 6.17

    Schade das von der Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderungen nie was zu hören ist. Wir haben auch genügend Senioren die durch ihre Behinderung noch mal mehr Fürsorge und Pflege brauchen.Und diese Arbeit findet bis auf Handschuhe ohne jeglichen Schutz statt.Schade das Menschen mit Behinderung und deren Betreuung immer noch eine Randgruppe ist über die man nicht spricht.
    Man dürfte auch gern mal über die Ergotherapeuten und Logopäden nachdenken.
    Wenn ein extra Bonus dann bitte mal an alle Berufsgruppen denken!

  47. Christin
    6. April 2020 um 12.05

    Wenn ich hier in den Kommentaren schon die Frage lese: „Bekommt die Leitungsebene auch einen Bonus“?…dann wird mir schon ganz schlecht.
    Liebe Leitung und PDL und wie ihr auf den hohen Hockern heißt, seid dankbar für euer Homeoffice. Wir, die Pflege und Betreuungskräfte sowie die Küche und die Putzis, wir riskieren jeden Tag unsere Gesundheit. Haben nicht mal angemessene Schutzkleidung weil ihr unter euren Hockern alles bunkert. Von Einteilung redet ihr? Hier geht es um das Leben aller Menschen und nicht nur um euch. So und nun her mit den Bonus, muss schließlich nach der Arbeit meine Kinder schulisch unterhalten und das kostet.

  48. Kerstin
    6. April 2020 um 20.52

    Ich bin Pflegekraft seit langer Zeit…mir geht es nicht um einen Bonus.
    An alle Angehörigen,….die eine Mutti einen Vati einen Bruder vielleicht auch ein Kind…oder einen anderen Angehörigen im Heim haben….wenn es eure Kapazität zulässt,nehmt sie mit nach Hause.
    Sie haben euch eine gute Kindheit gegeben,eure Kinder oder Enkelkinder und vielleicht auch noch die Urenkel betreut…..der Besucher Stopp wird evtl.noch länger halten…..wollt ihr wie im „Zoo“für 10 min. am Zaun stehen und winken….und eure Angehörigen an Depressionen kaputt gehen lassen….sorry,…..aber denkt mal kurz darüber nach.
    ….denn die orientierten Bewohner von meinem Heim,…tun es auch.

  49. Kerstin
    6. April 2020 um 22.14

    Da hast du Recht….Ich sehe das als Pflegekraft genau so.

  50. witt,Jörg
    6. April 2020 um 23.40

    Hallo Leute
    Würde gerne mal wissen wollen,ob sich auch die privatisierten Unternehmen an diese Zahlungen beteiligen.Es kann nicht sein
    das Millionenumsätze im Jahr von den fleissigen Pflegekräften miterwirtschaftet werden,ob Fachkraft ,Pflegehelfer usw .und
    nur Verdi bzw öffendlicher Dienst bekommen diese Prämie.Und die anderen gehen leer aus,.Wir leisten alle also bitte auch die Prämie für alle.

  51. T. Werling
    8. April 2020 um 11.16

    Sehr gut, dass es eine steuerfreie Anerkennungsprämie von 1.500 Euro geben wird. Besser wäre natürlich, den Beruf allgemein attraktiver zu gestalten. In der Krankenpflege wird so viel geleistet. Alte Menschen verdienen die bestmögliche Unterstützung.

  52. Hannes
    8. April 2020 um 11.58

    @LM

    Tatsächlich.
    Ich bitte höflichst um Verzeihung.
    Mein Post bezog sich in der Tat auf die Berufs-/ rechtlichen Betreuer.
    Bei uns spricht man von Präsenzkräften anstelle von Betreuungskräften. Daher das Missverständnis.
    Meine Meinung gegenüber den Betreuern und nicht (!) den Betreuungskräften / Präsenzkräften ist aber immer noch die gleiche.

  53. eva
    16. April 2020 um 19.33

    Guten Abend an alle,
    Ich frage mich auch wo ist die Gerechtigkeit? Ich arbeite im Seniorenheim bei der Regierung ich muss Tag täglich meine Arbeit nachgehen und neben bei mit Pflegepersonal auseinander mich setzen da die nicht alle Art der Ausscheidungen wegräumen.
    Wo ist die Gerechtigkeit die Pflegepersonal wird versprochen ein corona bonus was ist mit uns reinigungskreften, Betreuer vor Ort küchen Personal Hausmeister. Was ist mit uns was ist mit Verkäuferinnen LKW Fahrer und andere Berufe die tag täglich auch für uns da sind. Warum wir werden weniger geschätzt wo bleibt die Gerechtigkeit können sie mir bitte beantworten???
    Hoffe um eine Antwort
    Mit freundlichen Grüßen
    Eva

  54. Roswitha
    17. April 2020 um 17.06

    Hallo,

    arbeite im Altenheim in der Hauswirtschaft, seit ca 1 Woche nur noch auf der Quarantäne Station mit Corona infizierten!
    Reinige die Zimmer, die Bäder, fülle alles auf, desinfiziere laufend überall, usw usw spreche mit den Bewohnern da ich alle gut Kenne und trage dabei Maske,Schutzbrille und Schutzkleidung, sowie Handschuhe. Und das immer für 6 Stunden pro Tag.
    Das ist schon anstrengend. Mache das freiwillig weil sich dafür sonst keiner gemeldet hat. Gehöre nicht zur Pflege bin aber auch mit Corona Infizierten täglich konfrontiert. Wie sieht es damit aus, würde mich schon interessieren, lg

  55. Karin
    19. April 2020 um 12.19

    Jeder der in der Krise mit Menschen arbeitet und seine eigene Gesundheit aufs Spiel setz,sollte einen Bonus bekommen.
    Viel arbeiten tun alle.

  56. Enrico Begerow
    29. April 2020 um 23.14

    Bekommen Rentner die auf 450 eurasischen noch in der altenpflege arbeiten auch nen Bonus. Angebracht wäre es ja weil sie meistens sowieso schon mit sonn-und feiertagsarbeit ausgenutzt werden und auch noch zu ner risikogruppe gehören.kein Kontakt mit Enkeln aber mit anderen Rentnern auf Arbeit.

  57. B. Stommel
    30. April 2020 um 6.37

    Ich gönne den Bonus den Pflegekräften von Herzen, aber wieder mal werden die Betreuer und Betreuerinnen in den Wohnheimen bzw. Wohngemeinschaften der Menschen mit Behinderungen (häufig geistige Behinderungen) vergessen. Seit Wochen sind die Werkstätten für Menschen mit Behinderung WfbM geschlossen (Betretungsverbot) Der Kontakt zu Eltern/Familie/Freunde so gut wie ausgesetzt. Das Personal müssen mit ihrem geringen Personalschlüsseln neue Tagesstrukturen schaffen, viele Aufgaben übernehmen, die die Menschen – wenn möglich – sonst selbst erledigen. Sie müssen trösten, Ängste nehmen, Hygienemaßnahmen vermitteln und vieles mehr. Ich kann meine Dankbarkeit ausdrücken, über die Arbeit, die zur Zeit mit viel Herzblut geleistet wird. Aber die Dankbarkeit der Gesellschaft, auch in Form einer Bonuszahlung wäre nur fair und gerecht. Doch wie in der Berichterstattung wird diese Leistung kaum erwähnt und erst recht nicht belohnt.