Nachrichten

Sachsens Ministerpräsident: Tracking-App bald alltäglich

Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) geht davon aus, dass eine Corona-Tracking-App schon bald zum Alltag gehört. „Wir werden solche Apps in absehbarer Zeit alle nutzen – und zwar freiwillig“, sagte Kretschmer dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Auf diese Weise können wir die Einschränkungen reduzieren, die wir brauchen, bis Impfstoffe und Medikamente da sind.“

Anzeige

Die Akzeptanz werde es dafür geben, wenn die App nicht vom Staat vorgeschrieben werde, sondern die Möglichkeit einfach technisch da sei. „Wir haben das bei der Gesundheitskarte erlebt: Als der Staat darauf Gesundheitsdaten speichern wollte, war der Aufschrei der Datenschützer groß. Kurze Zeit später gab es einen großen Run auf entsprechende Anwendungen bei Google und Facebook“, sagte Kretschmer. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder wollen nach Ostern beraten, ob und wie die Einschränkungen wegen der Coronakrise fortgesetzt werden.

Foto: Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kretschmer gegen zentrale Kompetenz des Bundes im Katastrophenfall

Nächster Artikel

Bericht: Pflegekassen stimmen Bonus für Altenpfleger zu