Nachrichten

Bartsch nennt Rückzug der Linken-Spitze „souveräne Entscheidung“

Dietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat die Rückzugsankündigung der Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger begrüßt. „Das ist eine souveräne Entscheidung der beiden Vorsitzenden rechtzeitig vor dem Parteitag, der in die Gesellschaft ein Signal des Aufbruchs senden soll“, sagte Bartsch den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Angesichts der Herausforderungen in Deutschland und Europa habe die Linkspartei „eine besondere Verantwortung, für das nächste Jahr ein überzeugendes inhaltliches, strategisches und personelles Angebot zu machen“.

Anzeige

Ob seine Partei nach der Bundestagswahl eine Regierungsbeteiligung anstrebe, sei dabei „nicht die zentrale Frage“. Zur Spitzenkandidatur wollte sich Bartsch nicht einlassen. Diese Frage werde „zum gegebenen Zeitpunkt entschieden“. Bei der vergangenen Bundestagswahl war Bartsch zusammen mit seiner damaligen Co-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht angetreten. Der Parteitag findet vom 30. Oktober bis 1. November in Erfurt statt.

Foto: Dietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Grüne verwerfen Pläne für Namensänderung

Nächster Artikel

Opel will ab 2021 Wasserstoff-Autos testen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.