Nachrichten

Altmaier will Lieferketten „widerstandsfähiger“ machen

Container, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von einzelnen Ländern zu verringern. „Die internationalen Logistikketten sind nicht ausreichend gegen exogene Schocks wie die Corona-Pandemie gerüstet“, sagte Altmaier dem „Handelsblatt“. Künftig müssten die Lieferbeziehungen „widerstandsfähiger“ werden.

Anzeige

„Dazu gehört es beispielsweise auch, bestimmte Vorproduktion nicht mehr aus nur einem Land oder nur einer Fabrik zu beziehen, sondern stärker zu diversifizieren“, sagte Altmaier. In der Coronakrise ist dem Vernehmen nach vielen europäischen Staaten bewusst geworden, wie abhängig sie vor allem von China geworden sind, insbesondere bei der Herstellung von Medikamenten und medizinischer Schutzausrüstung. Deshalb werden Stimmen laut, welche die Renationalisierung von Volkswirtschaften fordern. „Diese Debatte ist nicht neu, aber brandgefährlich“, sagte Altmaier. Sie habe in den USA mit dem Wahlerfolg von Donald Trump begonnen. „Doch internationale Lieferbeziehungen zu unterbrechen oder abzubauen, wäre falsch.“

Foto: Container, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

FDP-Haushälter gegen "Blankovollmachten" für Regierung

Nächster Artikel

Ostdeutsche Spirituosen-Hersteller liefern Alkohol an Apotheken

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.