Nachrichten

Ärztegewerkschaft befürchtet erneute Engpässe in Kliniken

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund warnt vor Engpässen in Kliniken wie in zurückliegenden Hochphasen der Pandemie. „Ich möchte nicht wieder erleben, dass wegen Covid-19 Operationen abgesagt werden müssen, weil sonst die Versorgung personell nicht bewältigt werden kann“, sagte die Vorsitzende Susanne Johna den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).

Anzeige

Die Gewerkschafterin hob hervor, auch Patienten mit anderen schweren Erkrankungen hätten „Anspruch darauf, ohne Zeitverzug im Krankenhaus behandelt zu werden“. Man müsse jetzt handeln, um erneute Versorgungseinschränkung in den Krankenhäusern zu verhindern. Johna sagte mit Blick auf die kommenden Wochen, es stehe zu befürchten, dass die Belegung mit Covid-19-Patienten auf den Infektions- und Intensivstationen weiter steige, „darüber kann man nicht einfach hinwegsehen“. Dem Klinikpersonal stecke noch der letzte Winter in den Knochen. Alles, was zum ohnehin belastenden Regelbetrieb hinzukomme, erschwere die Arbeit auf den Stationen zusätzlich.

Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Pflegebevollmächtigter sieht Gesundheitswesen vor schweren Wochen

Nächster Artikel

Mieterbund kritisiert "Ampel"-Pläne zur Mietenregulierung