Theater

Staatstheater: Internationale Tanztage starten heute

Die Tanzszene und deren Anhänger schauen ab heute für die nächsten zehn Tage nach Oldenburg. Die 12. Internationalen Tanztage am Oldenburgischen Staatstheater starten mit zwei Gastspielen aus Österreich und New York und einer Eröffnungsparty um 22 Uhr im Glashaus.

Tanz an ungewöhnlichen Orten in der Innenstadt bietet Willi Dorner bei den Tanztagen.
Foto: Staatstheater

Anzeige

LzO Beratung

Oldenburg (vs/pm) – Die Tanzszene und deren Anhänger schauen ab heute für die nächsten zehn Tage nach Oldenburg. Die 12. Internationalen Tanztage am Oldenburgischen Staatstheater starten mit zwei Gastspielen aus Österreich und New York und einer Eröffnungsparty um 22 Uhr im Glashaus. Für einige Vorstellungen sind noch Karten erhältlich.

Zwölf Compagnien aus elf Ländern mit insgesamt 35 Veranstaltungen sind zu sehen. Im Angebot befinden sich neben dem breiten Spektrum der Tanzkunst auch Workshops, Präsentationen, Oldenburger Ballettschulen, ein Jung-Tanzclub und mehr. Auf vielen Bühnen und in der Stadt wird Tanz in den unterschiedlichsten Formen geboten. Nicht nur zuschauen sondern auch mitmachen ist dabei angesagt.

Karten für Spätentschlossene vorrätig

Auch die 12. Ausgabe der Tanztage bewies sich als Renner an der Theaterkasse. Aber für Spätentschlossene sind noch Plätze frei. Für fast alle Vorstellungen sind einzelne Restkarten erhältlich, größere freie Kontingente gibt es noch für das Théâtre de Suresnes Jean Vilar mit „Schneewittchen und die sieben schlafenden Schweinchen“ am Sonntag, 19. April, um 19 Uhr im Großen Haus, für das Gastspiel der ehemaligen Oldenburger Tänzerin Maura Morales mit „Ella“ am Montag, 20. April, um 20 Uhr in der Exerzierhalle und „Sisyphos war eine Frau“ am Dienstag, 21. April, um 21 Uhr in der Exerzierhalle. Der amerikanische Choreograph Stephen Shropshire zeigt sein Stück „My Everlasting“ am Donnerstag, 23. April, um 20 Uhr, am Freitag, 24. und Samstag, 25. April, um jeweils 21 Uhr in der Exerzierhalle am Pferdemarkt. Für diese Vorstellungen sind ebenfalls noch Karten erhältlich.

Informationen und Karten gibt es telefonisch unter 04 41 / 222 51 11 und online unter www.staatstheater.de.

Vorheriger Artikel

Kinderpornografie: Taten rufen Grausen hervor

Nächster Artikel

Kulturetage: Abrissparty für die Umbaukosten