Kultur

Premiere in Oldenburg: Kulturbörse Nordwest

Das Ensemble MASAA ist für den Kulturpreis in der Kategorie Musik nominiert.

Das Ensemble MASAA ist für den Kulturpreis in der Kategorie Musik nominiert.
Foto: Dominik Wagner

Oldenburg (Danielle C. Zollickhofer/pm) Kultur und Musik stehen vom 16. bis 18. Februar bei der ersten Kulturbörse Nordwest in Oldenburg im Mittelpunkt. In diesem Rahmen finden Workshops, Life-Auftritte, eine Preisverleihung und eine Fachmesse statt.

Anzeige

Die Kulturbörse soll Kreativschaffenden und Interessierten einen Einblick in neue Produktionen und Angebote geben, sowie einen Überblick über die aktuelle Kulturszene ermöglichen. Künstlerinnen und Künstlern soll eine Plattform geboten, um in der Szene Fuß zu fassen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. „Zum ersten Mal treffen sich alle am Kulturbetrieb Beteiligten aus dem Nordwesten auf einer großen Veranstaltung um sich kennen zu lernen, Auftrittsmöglichkeiten anzubahnen und in einen intensiven Gedankenaustausch zu treten“, so Organisator Peter Gerd Jaruschewski.

Live-Auftritte

Bereits im Vorfeld wurden Künstlerinnen und Künstler aus Niedersachsen, Bremen, den Nordniederlanden und Berlin angekündigt. Sie werden bei der Kulturbörse ihre Talente im Bereich Theater, Musik, Kabarett oder Poetry-Slam in insgesamt 36 Auftritten auf drei Bühnen zur Schau stellen. Am 17. und 18. Februar sind die Live-Auftritte im PFL zwischen 10.30 Uhr und 18 Uhr und in der benachbarten Limonaden-Fabrik zwischen 11 Uhr und 17.30 Uhr zu sehen. Junge Talente werden sich am 17. Februar von 19.30 bis 22.30 auf der Nachwuchs-Bühne in der neuen Jugendherberge, Straßburger Straße 6, präsentieren.

Workshops

Die Kulturbörse Nordwest bietet außerdem Möglichkeiten zur Fortbildung in Themenbereichen wie beispielsweise Kulturförderung, Urheberrecht, fotografische Kompetenzen oder Markenbotschaften. Dadurch soll die Kunst- und Kulturszene professionalisiert und mit der regionalen Wirtschaft verknüpft werden. Dazu gibt es am 16. Februar Tagesworkshops, an den folgenden Tagen Kurzworkshops zu den Themen.

Künstlerbörse

Die Künstlerbörse bietet Interessierten unter dem Motto „Künstler sucht Gruppe – Gruppe sucht Künstler“ die Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen und zu Ensembles zusammenzuschließen. Das Programm wird abgerundet durch eine Kulturbörsen-Lounge in der Flänzburch, Friedensplatz 2, am 16. und 17. Februar um 19 Uhr.

Preisverleihung

Beim deutsch-niederländischen Abend am 17. Februar treten Künstlerinnen und Künstler aus Groningen und Oldenburg um 19.30 im Theater Laboratorium, Kleine Straße 8, auf. Tags darauf findet dort auch am 19 Uhr die Abschluss-Gala statt. Auf der Gala werden dann die Kulturpreise Nordwest für Musik und Darstellende Kunst verliehen. Die Preise sind mit 1000 Euro dotiert.

Nominierungen

Für den Kulturpreis in der Kategorie Musik sind die Ensembles Tone Fish, MASAA und Chapeau Manouche nominiert worden. Auf den Kulturpreis für Darstellende Kunst hoffen Dames Blond, Katrin Geelvink und tonneCtion. Die Ausgezeichneten präsentieren dann auf der Gala jeweils 30 Minuten aus ihrem Programm. Die Preise werden durch einen Vertreter des Landes Niedersachsen und der Metropolregion Nordwest verliehen. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann überreicht zusätzlich einen Sonderpreis an die Gruppe „Zollhausboys“.

Förderer der ersten Kulturbörse Nordwest ist das Wirtschaftsministerium Niedersachsen, die Stadt Oldenburg und die Metropolregion Nordwest sowie dem INTERREG V A Programm Deutschland-Nederland. Außerdem gibt es private Sponsoren.

Kartenverkauf

Tageskarten für die Kulturbörse können im Vorverkauf für 33 Euro und an der Tageskasse im PFL, Peterstraße 3 und in der Limonadenfabrik, Steinweg 30, für 40 Euro erworben werden. Eine Dauerkarte für beide Tage ist im Vorverkauf für 59 Euro und an der Tageskasse für 70 Euro erhältlich.

Karten für den deutsch-niederländischen Abend am 17. Februar im Theater Laboratorium kosten im Vorverkauf 18 Euro und an der Abendkasse 23 Euro.

Der Eintritt für die Abschluss-Gala am 18. Februar kostet inklusive Sektempfang und Büffet 25 Euro im Vorverkauf sowie 28 Euro an der Abendkasse.

Karten können im Vorverkauf auch unter www.nordwest-ticket.de erworben werden.

Ein Programmheft kann für 12 Euro zuzüglich 2 Euro Porto und Versand unter programmheft@kulturboerse-nordwest.de bestellt werden.

Vorheriger Artikel

Walter-Borjans mahnt Union zu Zugeständnissen

Nächster Artikel

Kohleausstieg: Steuerzahlerbund warnt vor schwindender Akzeptanz

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.