Kultur

Oldenburger „Fréros“ gewinnen „local heroes“

Die Fréros aus Oldenburg werden Niedersachsen beim Bundesfinale vertreten. Vera Lüdeck überreichte die Gewinnerurkunden.

Die „Fréros“ aus Oldenburg werden Niedersachsen beim Bundesfinale vertreten. Vera Lüdeck (Geschäftsführerin der LAG Rock in Niedersachsen) überreichte die Gewinnerurkunden.
Foto: Ina Niemerg

Oldenburg / Hannover (am/pm) Acht niedersächsische Nachwuchsbands hatten sich für das Landesfinale des Bandwettbewerbs „local heroes“ qualifiziert, das kürzlich im MusikZentrum Hannover stattfand. Die Gruppe „Fréros“ aus Oldenburg konnte die Jury und das Publikum überzeugen. Sie werden nun am 11. November nach Salzwedel reisen, um Niedersachsen beim Bundesfinale zu vertreten.

Anzeige

Mit tanzbarem Dub, Drum ‘n‘ Bass, Reggae- und Ska-Rhythmen begeisterten die sechs Musiker von „Fréros“ als letzte auftretende Band an diesem Abend. Sänger Pierre Blondel Amougou zog mit seiner souligen Stimme die Zuschauer in seinen Bann. Die Spielfreude der Band übertrug sich direkt ins Publikum und zwei Tänzer in Plüschkostümen sorgten um kurz vor Mitternacht für noch mehr Stimmung auf der Bühne. Und damit gewannen sie das Ticket zum Bundesfinale. Um sich auf ihren Auftritt in Salzwedel vorzubereiten, werden sich „Fréros“ mit einem Wochenend-Workshop in Stageacting und Online-Marketing fit machen. Sie erhalten zudem einen Zuschuss von 400 Euro für das Mieten eines Busses, sodass die Band gemeinsam mit ihren Fans nach Salzwedel fahren kann.

Auf Platz zwei landeten „Tom Schreibers Blume“ aus Göttingen. Die Bronzemedaille ging an die Progressive-Pop-Band „Emerson Prime“ aus Hannover. Finalteilnehmer waren außerdem Carry The Fire aus Hildesheim und Source Of Rage für Salzgitter, die mit Metal von Metalcore bis Melodic-Groove-Metal zum Moshen vor der Bühne animierten. Solid Tuesday aus Cloppenburg präsentierten sich mit solidem Alternative, melodische Punk- und Indie-Rocksongs hatten Lemonsweet aus Bad Bevensen in ihrem Repertoire und Kitokaya traten für Wolfenbüttel mit deutschsprachigem Indie-Rock an.

Neben einem Gutschein über 100 Euro von PPC Music erhielten alle Finalisten ein professionelles Live-Video eines Songs und einen Mehrspur-Audio-Mitschnitt ihres Auftritts. Das Material wird den Bands helfen, sich künftig zum Beispiel bei Veranstaltern für Konzerte bewerben zu können. Für Mobilität sorgt dann der Tourbus der Deutschen Rockmusik Stiftung, den alle Finalisten kostenlos eine Woche nutzen können. Unter den „local heroes“-Finalisten hat die Jury drei Bands für die Teilnahme am Coaching-Programm „Bandfactory Niedersachsen“ der Landesarbeitsgemeinschaft Rock in Niedersachsen ausgewählt. „Carry The Fire“, „Fréros“ und „Tom Schreibers Blume“ können am 18. und 19. November in Workshops und Seminaren mit Experten aus dem Musikbusiness an ihrer Professionalisierung arbeiten.

„local heroes“ Niedersachsen wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Mehr Informationen gibt es unter www.localheroes-nds.de.

Vorheriger Artikel

„Mein Tier“: In der Luft, auf dem Land und im Wasser

Nächster Artikel

Stadt ändert Gebührenordnung

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.