Ausstellung

Landschaftszeichnung als Dauerleihgabe

Der Bestand des Horst-Janssen-Museums ist um ein Werk reicher: Die frühe Landschaftszeichnung Ornakärr wurde als Dauerleihgabe überreicht.

Inge von Danckelmann und Michael Kroos, beide Vorstand der Freunde und Förderer, Verena Janssen (vorne) sowie Museumsdirektor Dr. Friedrich Scheele und die wissenschaftliche Leiterin des Horst-Janssen-Museums, Dr. Jutta Moster-Hoos (von links), freuten sich über die neue Landschaftszeichnung.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

LzO Vorsorge

Oldenburg/am – Der Bestand des Horst-Janssen-Museums ist um ein Werk reicher: Im Beisein von Verena Janssen wurde die frühe Landschaftszeichnung „Ornakärr“ als Dauerleihgabe überreicht. Angekauft wurde das Bild von den Freunden und Förderern des Horst-Janssen-Museums Oldenburg.

Verena Janssen, die letzte Ehefrau des Künstlers, hatte sich an das Museum in Oldenburg gewandt. Es war ihr Wunsch, dem Bild einen dauerhaften Platz zu geben. Dafür dankte ihr heute, Michael Kroos, 1. Vorsitzender der Freunde und Förderer des Horst-Janssen-Museums: „Die Landschaftszeichnung von 1970 passt wunderbar zu den Beständen des Museums“. Mit diesem Bild habe Janssen ein neues Thema für sich entdeckt, erklärte Dr. Jutta Moster-Hoos, wissenschaftliche Leiterin des Museums. Die Farbstiftzeichnung zeigt Südschweden bei Svanshall. „Er liebte diese Landschaft sehr“, sagte Verena Janssen.

Vorheriger Artikel

Kibum: Lesen steht bei Kindern hoch im Kurs

Nächster Artikel

Mindestlohn bei städtischen Aufträgen