Ausstellung

Comic-Tag: Freier Eintritt für Kostümierte

Passend zur gemeinsamen Ausstellung „Die Neunte Kunst“ laden das Stadtmuseum, das Horst-Janssen-Museum und das Edith-Russ-Haus Comic-Tag ein.

Besucher vor einem Donald Duck-Film im Stadtmuseum.
Foto: Markus Hibbeler

Oldenburg (pm) Passend zur gemeinsamen Ausstellung „Die Neunte Kunst“ laden das Stadtmuseum, das Horst-Janssen-Museum und das Edith-Russ-Haus zum Aktionstag „Comic³“ am Samstag, 17. Februar, ein. Alle drei Häuser bieten an diesem Tag ein besonderes Programm mit Führungen, Workshops und Videospielen. Und wer verkleidet kommt, der kann sich das Eintrittsgeld sparen.

Anzeige

Im Stadtmuseum und Horst-Janssen-Museum gibt es um 14, 15.30 und 17 Uhr gemeinsame einstündige Führungen, Treffpunkt ist jeweils im Stadtmuseum. Kunstvermittlerin Geraldine Dudek gibt einen kurzweiligen Einblick in die Ausstellungen „Die Geschichte des Comics“ und „Aktuelle deutsche Graphic Novels“.

Im Stadtmuseum findet von 14 bis 18 Uhr eine Comicbörse statt. Hier bieten Comicfans ihre Exemplare zum Verkauf. Zur selben Zeit können die Besucher Kunstvermittlerin Melanie Robinet an der Mitmachstation „Wie zeichne ich eine Comic-Figur?“ besuchen. An der Zeichenstation ist auch die Manga-Künstlerin Yingshu Shi dabei, die das Zeichnen von japanischen Mangas erklärt und ebenfalls in der Ausstellung im Stadtmuseum vertreten ist.

Im Horst-Janssen-Museum stellen drei Studierende der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ihre Graphic Novels vor. Kristina Smirnova, Jelena Duwe und Hendrik Meyer sprechen über ihre Inspiration, Arbeitsweise und Überlegungen zu ihren Bildergeschichten. Der Treffpunkt ist um 14.15 Uhr zwischen Ebene 2 und 3 im Horst-Janssen-Museum. Von 15 bis 16 Uhr bieten die drei auch einen Graphic-Novel-Workshop ab zehn Jahren an. Der Treffpunkt ist an der Museumskasse, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bei der „Selfie-Station“, die von 14 bis 18 Uhr aufgestellt ist, können sich die Besucherinnen und Besucher fotografieren und die Fotos direkt ausdrucken oder herunterladen.

Das Edith-Russ-Haus kooperiert an diesem Tag mit dem Oldenburger Computermuseum und bietet ab 17 Uhr die Führung „Vom Panel zum Pixel: Ausstellungsrundgang zum Anfassen“ an. Dabei stellen die Experten des Computermuseums Beziehungen zwischen den Werken aus „Unwanted Stories“ und Computerspielen her und machen sie erfahrbar − von der 8-Bit-Grafik bis zum Egoshooter. Die Führung ist kostenlos. Danach, ab 19 Uhr, heißt es „Daddeln bei Edith“: Es stehen eine Bandbreite an Videospiel-Klassikern zur Verfügung, die in gemütlicher Runde bei Getränken und Musik gezockt werden können. Los geht es um 19 Uhr im Edith-Russ-Haus. Ab 19 Uhr ist der Eintritt frei.

Ohne Kostüm gelten die regulären Eintrittspreise. Das Kombiticket für 7 Euro (ermäßigt 3,50 Euro, 15 Euro für Familien) gilt als Eintrittskarte in alle drei Museen.

Vorheriger Artikel

„One Billion Rising“: Protestaktion am 14. Februar

Nächster Artikel

Weser-Ems Hallen: Blick hinter die Kulissen