Schaufenster

Die wachsende Rolle von Baumaterialien

Prüfung von Baumaterialien.

Foto: DragonImages

Anzeige Heutzutage spielt das Baumaterial eine entscheidende Rolle beim Bau vom Eigenheim. Um die hohe Qualität von Bausubstanzen zu gewährleisten, werden Qualitätskontrollen und Methoden wie die TOF Sims Analyse angewendet. Oberflächenanalysen und Analysen für die Überprüfung der Bausubstanz sollen sicherstellen, dass die Materialien langlebig sind und einen einfachen Bau ermöglichen.

Das Angebot von Baumaterialien spielt eine zunehmend wichtige Rolle. Über die letzten Jahren wurde an neuen Materialien geforscht. Es wurden neue Substanzen entwickelt, während das Angebot gleichzeitig weiter ausgebaut worden ist. Zur gleichen Zeit sind einige klassische Materialien wieder beliebter geworden. Dies ist auf die hohe Nachfrage an natürlichen Baustoffen zurückzuführen.

Qualität von Baumaterialien

Was das Baumaterial angeht, sollte die Qualität immer von höchster Wichtigkeit sein. Nur so können die Bauwerke langlebig sein. Die Materialqualität hängt von der Kombination, der Wahl und Verarbeitung ab.

Darüber hinaus darf es beim Bau von neuen Gebäuden nicht zu Fehlern kommen. Fehler in der Qualität können die Bausubstanz und Langlebigkeit von Gebäuden beeinträchtigen. Gleichzeitig müssen die Baufirmen die DIN-Normen und Richtlinien sowie die gesetzlichen Verordnungen einhalten. Der Vorteil bei neuen Bausubstanzen liegt in der hohen Flexibilität. Die Bausubstanzen können in verschiedenen Ausführungen eingesetzt werden.

Wie wurden Baumaterialien in der Vergangenheit eingesetzt?

Seit über 10.000 Jahren wurde das Baumaterial beim Menschen eingesetzt. Ohne Baumaterial gibt es keine Häuser, Eigentumswohnungen und andere Immobilien. Wenn Menschen sich niederlassen wollen, brauchen sie Wohnraum. Um den Wohnraum zu schaffen, werden qualitativ hochwertige und nachhaltige Baumaterialien gebraucht.

Hochwertiges Baumaterial und Baustoffe waren in der Vergangenheit nur dem Adel zugänglich. Dies ist auf den hohen Preis zurückzuführen. Mit der Zeit sind die Preise für Baumaterialien gesunken und die Materialien wurden auch für die Masse zugänglich.

Einen hohen Stellenwert hatte zu dieser Zeit das Holz.

Baumaterialien für ein höheres Wohlbefinden

Wenn natürliche und nachhaltige Baumaterialien eingesetzt werden, kann ein gesünderes Wohnumfeld geschaffen werden. Daher sollte bei der Auswahl des richtigen Baumaterials auf folgende Punkte geachtet werden:

Wie wurden die Bausubstanzen hergestellt? Können gesundheitliche Folgen zu einem späteren Zeitpunkt auftreten? Wie können die Materialien entsorgt werden?

Ältere Gebäude bestehen zu einem Großteil aus ökologischen Stoffen wie Holz und Lehm. Die Stoffe wurden in der Nachkriegszeit weiterentwickelt. Einige dieser Baustoffe sind heute nicht erlaubt. Besonders Asbest hat für viele Probleme gesorgt.

Naturdämmstoff

Naturdämmstoff steht besonders im Gesundheitswsen im Vordergrund. Dabei ist es von größter Wichtigkeit, dass diese Stoffe aus nachhaltigen Rohstoffen bestehen. Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass diese Stoffe in umweltfreundlichen Bedingungen produziert werden. Dies kann zum Beispiel so aussehen, dass die Materialien nicht aus Erdöl, sondern auch Holzwerkstoffen hergestellt werden.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass Dämmtoffe aus Erdöl, viel Energie für die Produktion brauchen. Ein hohes Energieaufkommen in der Herstellung ist auch bei Mineralfaserdämmstoffen erforderlich. Bei der Produktion kommen Kunstharze zum Einsatz. Weiterhin können diese Stoffe nicht so gut recycelt werden. Im Idealfall können die Stoffe in einen natürlichen Kreislauf integriert werden. Dadurch ist die Belastung für die Umwelt geringer. Je einfacher die Entsorgung ist, desto geringer sind die Kosten. Beispielsweise können Verbundstoffe nicht so einfach getrennt werden. Stattdessen müssen sie in den Sondermüll gegeben werden. Dagegen haben nachhaltige und natürliche Dämmstoffe einen entscheidenden Vorteil.

Wegen fortlaufenden Optimierungen kann die Dämmeigenschaft an klassische Materialien herankommen. Darüber hinaus können nachhaltige Stoffe besser Feuchte und Wärme absorbieren. Dadurch schaffen sie ein besseres Raumklima.

Gesunde Baumaterialien

Die Hersteller von Baumaterialien müssen ihre Produkte bei aufwendigen Zulassungs- und Kontrollverfahren testen lassen. Nur so kann die Qualität von Baumaterialien gewährleistet werden. Die Prüfung übernimmt das Deutsche Institut für Bautechnik. Die Empfehlungen werden vom Umweltbundesamt ausgesprochen.

Vorheriger Artikel

Kanzleramtschef sieht "viel Spaltungspotenzial" bei Impfpflicht

Nächster Artikel

Corona-Positivrate steigt auf fast 20 Prozent - erneut mehr Tests

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.