Veranstaltungen

„Aufgetischt!“: Genussvolles aus der Region

Florian Falk (Likörmanufaktur Oldenburg), Kim Büscher (Bäckerei Meyer), Stefanie Kache (VHS-Kochdozentin), Nikolai Pallek (Selbstständiger Küchenmeister), Antje Schmidt-Kunert (VHS), Veit Bohlen (VHS), Susanne Janßen (Susi's Farm) und Thorben Grübnau (Ahrenshof) präsentierten das Programm der Messe Aufgetischt in Oldenburg.

Florian Falk (Likörmanufaktur Oldenburg), Kim Büscher (Bäckerei Meyer), Stefanie Kache (VHS-Kochdozentin), Nikolai Pallek (Selbstständiger Küchenmeister), Antje Schmidt-Kunert (VHS), Veit Bohlen (VHS), Susanne Janßen (Susi’s Farm) und Thorben Grübnau (Ahrenshof) präsentierten das Programm.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) „Es ist wichtig, dass wir das Gesicht hinter den Produkten kennen“, sagt Antje Schmidt-Kuhnert. Für das Kennenlernen von regionalen Nahrungsmittelherstellern bietet sie als Projektleiterin der Messe „Aufgetischt!“ zum sechsten Mal am 21. und 22. Januar im Gebäude der Oldenburger Volkshochschule, Karlstraße 25, reichlich Gelegenheit. Knapp 50 Aussteller werden sich den Gästen zwei Tage lang jeweils von 11 bis 17 Uhr präsentieren.

Anzeige

Die Erzeuger, Manufakturen und Händlern, die auf der Regionalmesse ins Gespräch kommen möchten, sind kleine Anbieter und Produzenten, die sich den verantwortlichen Umgang mit Nahrungsmitteln auf die Fahnen geschrieben haben. Handgemacht, regional und nachhaltig sind die Schlagworte, die im vergangenen Jahr mehr als 2000 Besucher zu „Aufgetischt!“ zogen. „Der Wunsch zu erfahren und zu erleben, wie und wo das hergestellt wird, was auf dem Teller landet, gewinnt für Verbraucherinnen und Verbraucher an Bedeutung“, so Schmidt-Kuhnert. Wegen des großen Interesses wird in diesem Jahr erstmals auch die zweite Etage für die Messe genutzt. Hier können die Gäste beim Bauen von Mini-Gärten selbst aktiv werden und Radieschen, Kresse, Petersilie und Mohrrüben pflanzen.

Zum ersten Mal tritt die Likörmanufaktur Oldenburg mit ihrem Milchlikör „White Frisian“ auf. Beer Supreme stellt eine Auswahl seines Craft Beer Sortiments vor. Und für den Nachtisch haben die Gäste die Qual der Wahl zwischen Klinge-Schokolade und Makronen von N’Ice Pops.

Stefanie Kache, Dozentin an der Volkshochschule Oldenburg, stellte die schnelle Zubereitung eines vegetarischen Brotaufstrichs vor.

Stefanie Kache, Dozentin an der VHS Oldenburg, stellte die schnelle Zubereitung eines vegetarischen Brotaufstrichs vor.
Foto: Anja Michaeli

Wurst und Schinken von einem Bauernhof in der Wesermarsch.

Zum Probieren: Wurst und Schinken von einem Bauernhof in der Wesermarsch.
Foto: Anja Michaeli

Deftig wird es beim Wild vom Kleinen Wilddieb aus Großefehn, dem Bunten Bentheimer Schwein von Kalieber aus Lastrup und den Rinderspezialitäten von Susi’s Farm aus der Wesermarsch. Die Holzofenbäckerei Ripken aus Apen und Butterfly – die Biobäckerei bringen den Brotduft ins VHS-Haus. Die Bäckerei Meyer aus Achternmoor stellt fünf verschiedene Schwarzbrotsorten an ihrem Stand vor. Und natürlich ist auch der Grünkohl – das regionale Superfood – wieder ein Thema.

Fester Bestandteil der Regionalmesse ist das Schaukochen ab jeweils 13 Uhr mit Köchen aus Oldenburg und dem Umland. Was in Kochtopf und Pfanne mit Wintergemüse möglich ist, zeigen die Köche Torben Grübnau (Ahrenshof), Jan Linne (Jan Linne kocht!), Remo van Vugt (ton sharpen Eck), Nikolai Pallak (Landhaus Etzhorn) und Luka Lübke (Marie Weser) am großen Herd, der im Foyer des VHS-Hauses aufgebaut wird. Durch das Programm führt Scott Haslett.

Im „Kulturraum Küche“ stellen VHS-Dozentinnen zwischen 11.30 und 15.30 Uhr an beiden Tagen Kochbares aus dem neuen kulinarischen Programm vor. Dabei es geht auch darum, Rezepte zu zeigen, die ein gesundes Kochen bei wenig Zeit mit wenig Grundprodukten ermöglichen. „Gute Ernährung ist nicht teuer. Man muss es können und wollen“, betont Schmidt-Kuhnert. Außerdem würde einfach zu viel weggeworfen. Das unterstreicht auch der Küchenmeister Nikolai Pallek: „Wenn ich gewässerte Karotten kaufe, zahle ich für nichts“. Mit hochwertigen Produkten brauche der Körper zudem weniger Nahrungsmittel. „Je günstiger etwas ist, desto mehr kann man davon essen.“

Der Eintritt zur Regionalmesse „Aufgetischt!“ kostet 3 Euro. Mehr Informationen, das Programm und eine Liste der Aussteller gibt es unter www.vhs-ol.de/regionalmesse.

Vorheriger Artikel

Expedition „Sonne“ erforscht Bakterien im Pazifik

Nächster Artikel

Berufsinformation: Elterntag in der Arbeitsagentur