Osternburg

Baugebiet Am Bahndamm: 84 Grundstücke werden verkauft

Das Bewerbungsverfahren für die ersten Grundstücke des Baugebietes Am Bahndamm zwischen Osternburg und Krusenbusch hat begonnen.

Die ersten 84 Grundstücke für das Baugebiet Am Bahndamm werden ab sofort vermarktet.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am/pm) Das Bewerbungsverfahren für die ersten Grundstücke des Baugebietes Am Bahndamm zwischen Osternburg und Krusenbusch hat begonnen. Im ersten Teilabschnitt werden 84 Grundstücke für zirka 90 Wohneinheiten angeboten. Ab Sommer 2018 geht es dann um Grundstücke für Mehrfamilienhäuser (die OOZ berichtete).

Anzeige

LzO Vorsorge

„Dies ist ein ganz wichtiger Schritt, um etwa jungen Familien die Möglichkeit zu geben, Eigentum zu schaffen. Außerdem können wir so dazu beitragen, das Angebot von attraktiven Grundstücken in Oldenburg deutlich zu steigern“, so Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Es sind die ersten Grundstücke, die wir nach unseren neuen Vergaberichtlinien vergeben, sie kommen besonders Familien mit Kindern entgegen.“

Im zweiten Teilabschnitt, der ab Mitte 2018 vermarktet wird, steht dann die Vergabe von Mehrfamilienhausgrundstücken im Mittelpunkt. Dann greifen auch die Vorgaben für bezahlbaren Wohnraum, die vom Rat der Stadt Oldenburg beschlossen worden sind.

Die Bewerbungen für Einfamilien- und Doppelhausgrundstücke sind bis Freitag, 17. November, 12 Uhr möglich. Für die anderen Grundstücke gilt eine verlängerte Frist bis Freitag, 1. Dezember, 12 Uhr. Die Vergabe der Grundstücke erfolgt nach den neuen Vergaberichtlinien der Stadt Oldenburg und nicht mehr nach der zeitlichen Reihenfolge der eingereichten Bewerbungen. Es soll ein Mix an Bebauung und Nachfragegruppen erreicht werden. Es ist nicht möglich, sich auf ein bestimmtes Grundstück festzulegen. Vielmehr wird nach der Einteilung in fünf Bewerbergruppen, der Zugriff durch ein Losverfahren entschieden.

Die Vergaberichtlinien sowie weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und den Grundstücken können unter www.oldenburg.de/am-bahndamm eingesehen werden. Telefonische Auskünfte gibt es im ServiceCenter der Stadt Oldenburg unter 04 41 / 235 44 44.

Vorheriger Artikel

Verschenkmarkt sucht neue Räume

Nächster Artikel

Kino: Queere Filmwelt im Cine k

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.