Oldenburg

Ich komme mit dem Bus … vielleicht

Die Linie 440, der WeserSprinter, soll an der Haltestelle Staustraße in Oldenburg ahrgäste aufnehmen.

Die Linie 440, der „WeserSprinter“, soll an der Haltestelle Staustraße Fahrgäste aufnehmen.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

LzO Neukunden

Oldenburg (am) – Robert Nähle fährt gerne mit dem Bus. Kreuz und quer nutzt der schwerbehinderte Oldenburger den öffentlichen Personennahverkehr durch die Stadt. Er kennt sich aus, weiß die Abfahrtszeiten und nimmt gerne die kürzesten Strecken. Aber manchmal steht er umsonst an der Haltestelle Staustraße, denn der Bus hält nicht. Und das regt ihn auf.

Seit März kämpft er mit diesem Problem. Alleine im Juli und August sei er dreimal vom „Wesersprinter“, der Linie 440, und einmal von der Linie 460 an der Haltestelle Staustraße (a) nicht mitgenommen worden. Der Bus wäre einfach an ihm vorbeigefahren, obwohl er an der richtigen Stelle gestanden habe. „Ich habe meine Busfahrkarte schon vorsichtshalber demonstrativ hochgehalten“, sagt Nähle, aber immer wieder hätten ihn die Fahrer nicht einsteigen lassen. „Dabei fahren die Überlandbusse 330, 340, 440 und 460 für mich idealer Weise einen direkten Weg über die Arbeitsagentur zum Zentralen Omnibus Bahnhof (ZOB), während die anderen VWG-Linien (Verkehr und Wasser GmbH) einmal um die Innenstadt kreisen“, erklärt er.

Um eine Klärung herbeizuführen, hat der Oldenburger die Weser-Ems Busverkehr GmbH in Bremen angeschrieben. Als Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten erhielt er ein kostenloses Tagesticket, aber die Probleme wurden bis heute nicht gelöst.

Die Haltestelle Staustraße wurde auch am Samstag nicht immer bedient.

Die Haltestelle wurde auch am Samstag nicht immer bedient.
Foto: Anja Michaeli

Das Unternehmen nennt in den Schreiben an ihren Kunden und auf Nachfrage der OOZ die Schwierigkeiten. Zum einen sei in den genannten vier Fällen nicht ausschließlich die Weser-Ems Busverkehr GmbH zuständig, sondern auch die VWG und Verkehrsbetriebe Wesermarsch (VBW). Außerdem hätten die Beschwerden nicht zeitnah bearbeitet werden können. Deshalb fehle den Busfahrern die Erinnerung an die jeweilige Situation. In einem Antwortschreiben an Robert Nähle teilt die Weser-Ems Busverkehr GmbH mit: „Wenn ein Fahrgast in erkennbarer Mitfahrabsicht am richtigen Haltepunkt steht, sollte ein Fahrer an der Haltestelle anhalten“. Aber z. B. der Busfahrer, der am 2. Juli um 15 Uhr die Linie 460 gefahren habe, habe keinen Fahrgast wahrgenommen.

Die VWG indessen räumt Probleme ein: „trotz verschiedentlicher Erinnerungen haben anscheinend manche Busfahrer noch nicht verinnerlicht, dass auf der Linie 440 sämtliche im Fahrplan stehenden Haltestellen ganz normal zu bedienen sind und sei es eine Station vor Fahrtende“, schreibt der VWG-Verkehrsplaner Hinrich Böer. Auch der OOZ gegenüber wurde bestätigt, dass „auch zur Information neuerer Fahrerkollegen, erneut eine Bekanntmachung zu diesem Thema ausgehängt wurde“. Die VWG hofft, dass sich der geschilderte Vorfall nicht mehr wiederholt. (am)

Robert Nähle trat den Beweis an und drehte am vergangenen Freitag ein Video.

Vorheriger Artikel

Aktion „Öffentliches Örtchen“ gestartet

Nächster Artikel

Am Wallkino bröckelt der Putz

28 Kommentare

  1. Markus
    2. September 2014 um 21.31

    Und dann noch nicht einmal die Nummernschilder der unbeteiligen PKW verpixelt, also wirklich…

    • Irene Weth
      3. September 2014 um 12.25

      Ach herrje, das ist ja jetzt wirklich schlimm 😉
      Es geht doch um etwas ganz anderes hier.
      Und dass der Herr schon meint Beweisvideos machen zu müssen, weil ihm keiner glaubt, ist sehr traurig!

      • robert nähle
        3. September 2014 um 16.13

        um was denn?

    • Redaktion
      3. September 2014 um 19.42

      Wir werden das Video bearbeiten. Die jetzige Version haben wir entfernt.

      Das Video ist jetzt verpixelt.

  2. Konrad
    3. September 2014 um 8.33

    Ich kann nachempfinden, dass die Busfahrer des Wesersprinters hier nicht halten. Wenn sie den Fahrgast eingeladen haben, der die Abkürzung zum ZOB nehmen möchte, müssen sie an der Staulinie wieder von der Haltestelle ganz rechts nach ganz links kommen, quer durch den laufenden starken Verkehr dort. Danach hätte ich auch kein gesteigertes Verlangen. Die VWG-Busse habens da besser, die können rechts bleiben. Ist dann allerdings für den Fahrgast unkomfortabel.

    • Thorsten
      3. September 2014 um 14.13

      Dann dürften sie aber die Haltestelle nicht dort anbieten ! So wie es jetzt ist hat der Fahrer der Buslinie ganz klar seine arbeit nicht richtig gemacht.

    • robert nähle
      3. September 2014 um 16.40

      die „empfindungen eines busfahrers“ interessieren mich nicht wirklich…

      • Markus
        3. September 2014 um 21.51

        Dann sollten Sie sich auch nicht wundern, wenn sich die Busfahrer nicht für Sie interessieren 😛

        • robert nähle
          4. September 2014 um 14.45

          dieser kommentar ist nicht gänzlich unlustig, doch aber eher dümmlich…

      • konrad
        4. September 2014 um 8.16

        …das wundert nicht, Sie zeigen auch an anderen Stellen hier wenig Empathie für andere Zeitgenossen und bezeichnen sie als „Idioten“….

        • robert nähle
          4. September 2014 um 14.22

          wie würden sie denn jemanden bezeichnen, der seinen mitbürgern aus irrationalen gründen unnötige kosten aufbürdet? es ist einfach nicht wichtig wer altpapier abholt. wichtig ist nur daß es abgeholt wird…

  3. LanaLinum
    3. September 2014 um 23.25

    die Überlandbusse fahren auch gern mal an anderen Innenstadt- Haltestellen an einem vorbei, die Erfahrung habe ich auch schon machen müssen.

    • robert nähle
      4. September 2014 um 17.02

      ja! das ist mir auch schon an anderen haltestellen passiert. wenn dann kurze zeit später ein vwg bus kommt ist das ja auch nicht so schlimm. zur „agentur für arbeit“ fahren aber nur die weser ems busse. deshalb ist es dort ja so ärgerlich…

    • robbie fanselau
      18. Oktober 2014 um 19.13

      Überlandbusse (ausgenommen die 440) die zum ZOB fahren DÜRFEN nicht anhalten… NUR zum AUSSTIEG… Stadtverkehr macht ausschliesslich die VWG.

      • robert nähle
        22. November 2014 um 18.31

        das stimmt nicht, robbie (-:

        als ehemaliger busfahrer solltest du es besser wissen…

  4. buskinder
    9. September 2014 um 15.13

    was sich die öffentlichen dienstleister rausnehmen, spottet doch sowieso jeder beschreibung. die stadt versucht sich am altpaier-diebstahl, wese-ems-bus lässt einfach mal ein paar stationen aus, um zeit , kosten und ärger zu sparen. und alles unter dem rubrum:“wir sind staat, wir dürfen das. wir wissen und können ja eh alles besser“. es ist zwar das gegenteil richtig. aber wen stört das schon. bitte noch mehr solche fehl-leistungs-news.

  5. robert nähle
    10. September 2014 um 18.19

    dieser artikel hat nun endlich dazu geführt daß der weser ems bus meine beschwerden ernst nimmt. die rückfrage, die jetzt kam, lautete: „bitte teilen sie mir ihre gewünschte fahrtrichtung mit.“…
    …sie wissen also nach der 5ten beschwerde noch nicht einmal um welche bushaltestelle es geht, obwohl ich jedesmal vom „bussteig a“ gesprochen habe!

  6. Lena B.
    16. September 2014 um 8.40

    Ja, es ist un Unding was sich manche Busfahrer quasi als „König der Straße“ herausnehmen. Manche!
    Erst wenn die Kundenbeschwerden als Zettel vorne auf der Vorderfensterscheibe der Fahrerkanzel festgeklebt werden, wird die Beschwerde wahrgenommen, denn viele Busfahrer machen viell. instinktiv die Kurve um den Wichtig/Aktuell-Aushang des Fahrbetriebes???
    Oder wollen nichts von ihrer Pause am ZOB einbüssen, oder die nächste Busfahrt ab ZOB wäre eigentlich schon vor zwei Minuten gewesen 😉 Auch Busfahrer müssen natürlich alles im Auge behalten, die anderen Autos, die Abrechnung muss stimmen, der Rund-Um-Service ist halt anstrengend und kostet immer Zeit und daraus wird dann die hohe Verspätung, wie man bei den 440ern aus Bremerhaven immer mal wieder erfährt. Und dann noch an der letzten Bushalte von der rechten Fahrbahn in der Linkskurve auf die linke Spur wechseln… ufffff.
    Am besten hilft viell. eine erste Konfrontation: (Wenn man denn die Zeit und den Nerv hat) Den Busfahrer aus dem Video herausfinden und ihn befragen, evtl. das Video vorführen!, bzw. eine Aktion daraus herstellen, indem das Video an der Stelle gestoppt wird, an dem der Busfahrer am Besten zu erkennen ist, dann ein Foto davon und als lustigen Steckbrief (Wer kennt diesen Busfahrer.. Er lässt Kunden stehen… Sachdienliche Hinweise an Weser-Ems-Bus in Bremen).

    Überall wo die Busliniennummer als Schild bei den Haltestellenstangen/Wartehäuschen draufsteht muss auch angefahren werden, ansonsten sollten Zuschüsse oder sollte der Verteilungsschlüssel für die Busunternehmen gesenkt werden, die diese Haltestellen nicht anfahren Punkt
    Viell. auch noch mal alle gesammelte Vokommnisse an die Fahrgastverbände weiterleiten.

    • robbie fanselau
      18. Oktober 2014 um 19.36

      falsch…die könige der straße sind die LKW-fahrer…wir sind die GÖTTER….nee aber spaß bei seite….DAS große problem ist daß wir in dieser branche ein sehr großen personalmangel haben und alles nehmen müßen was fahren darf wenn die betriebe das nicht machen würden müßte der bus halt stehen bleiben. die die noch da sind, sind föllig überarbeitet und machen dann halt auch mal fehler. das ding ist halt die meisten fahrer verdiehnen so ca. 6.50€ netto und für so sooo wenig geld bei solcher verantwortung findet man kaum jemanden

  7. robert nähle
    22. September 2014 um 19.45

    der weser ems bus bearbeitet meine beschwerden nun doch noch immer nicht. ich habe mich nun an die „schlichtungsstelle niedersachsen & bremen“, snub, gewandt…

    http://www.nahverkehr-snub.de

    • robbie fanselau
      20. Oktober 2014 um 5.55

      da wirst du lange warten müßen…ich wollte vor 5 wochen mit der 330 stadtauswärts ab der hst staustr. fahren und stand neben dem hst-häuschen, als der bus ( pfeiffer-reisen ein subunternehmer von WEB / Hanekamp ) kam war dieser nicht als 330 zu erkennen, weil er hatte weder ein zielschild noch ein linienschild. so habe ich keine anstallten gemacht das ich mit will und er ist einfach durchgefahren. hier hätte er ja halten müßen weil es richtung stadtauswärts ging und nicht wie bei dir stadteinwärts wo er nur ausstieg hat. ich habe mich auch beschwert und bis heute keine antwort bekommen

  8. holgerh
    22. September 2014 um 20.11

    Schon ärgerlich…!

  9. Michel
    13. Oktober 2014 um 19.15

    Also, so wie es sich mir persönlich darstellt klingt es eher so das wenn Herr Robert Nähle schon die Busfahrkarte demonstrativ hochgehalten hatte und die Busse nicht hilten war es eher vorssetlich (Beabsichtigt) nicht gehalten worden, aus welchem grund auch immer?. Es ist eine Sauerei!!!

  10. robbie fanselau
    18. Oktober 2014 um 17.16

    moin…da ich R.N. und die VWG / WEB sehr gut kenne versuche ich mal zu vermitteln….ich habe das doch richtig verstanden es ging darum das du in OL einsteigen und in OL richtung ZOB wieder aussteigen wolltest…ich weiß es nicht von der 440 aber von den den anderen überlandlinien….da steht ganz klar im fahrplan und auf den umlaufkarten beim fahrer das in OL ( von außerhalb kommend ) NUR ausstieg ist, weil den stadtbetrieb NUR die VWG macht…( p.s. die haltestelle staustr. wird richtung ZOB z.b. von der 330 auch zum ausstieg garnicht angefahren ) ………lg

    • robbie fanselau
      18. Oktober 2014 um 18.01

      habe mich gerade mal bei den VWG fahrern schlau gemacht…also bei der 440 haste vollkommen recht und die 330 fährt die HST staustr auch an ABER die NUR zum ausstieg

      • robert nähle
        27. Oktober 2014 um 15.56

        & warum stehen die linien 330, 340, 440 & 460 dann im fahrplan & in der elektronischen anzeige?

        • robbie fanselau
          27. Oktober 2014 um 16.53

          ach das hatten wir ja schon geklärt….wir hatten beide recht………auf der 330 isses so : stadteinwärts vom fliegerhorst bis v. finkhstr…NUR AUSSTIEG….lappan und staustr AUCH EINSTIEG….!!!…..jaaaa dat soll einer kapieren…!!!

        • Tilmann
          12. November 2014 um 16.35

          Genau, wenn die Buslinie für eine Bushaltestelle angezeigt wird, muss der Bus auch die Haltestelle anfahren bei Bedarf