Campus

StudierendenServiceCenter offiziell eröffnet

Im Beisein von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic haben Dezernentin Nadine Carina Waitz, Vizepräsidentin Prof. Dr. Gunilla Budde, der Geschäftsführer des Studentenwerks, Ted Thurner, und die kommissarische Universitätspräsidentin Prof. Dr. Katharina Al-Shamery das StudierendenServiceCenter der Universität Oldenburg eröffnet.

Im Beisein von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic haben Dezernentin Nadine Carina Waitz, Vizepräsidentin Prof. Dr. Gunilla Budde, der Geschäftsführer des Studentenwerks, Ted Thurner, und die kommissarische Universitätspräsidentin Prof. Dr. Katharina Al-Shamery (von links) das StudierendenServiceCenter eröffnet.
Foto: privat

Anzeige

LzO Neukunden

Oldenburg (am/pm) – Das neue StudierendenServiceCenter (SSC) auf dem Campus Haarentor der Universität Oldenburg vereint zahlreiche Beratungseinrichtungen für Studierende unter einem Dach. Der vierstöckige Neubau nahe dem Hörsaalzentrum A14 wurde bereits im Dezember bezogen und heute in Anwesenheit von Niedersachsens Wissenschaftsministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajic und Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann offiziell eröffnet.

„Mit dem SSC wurden nicht nur Räume geschaffen, sondern auch Raum: Raum für Austausch, Kommunikation und ein konstruktives Miteinander. Die Bündelung der unterschiedlichen Institutionen unter einem Dach leistet einen zukunftsweisenden Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der Universität Oldenburg“, sagte Wissenschaftsministerin Heinen-Kljajic bei der Eröffnung. „Unser Anspruch ist es, unseren Studierenden hervorragende Studienbedingungen zu bieten. Dem SSC kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, denn es ist Anlaufpunkt bei allen Fragen rund um das Studium – mit bester Beratung und besonderem Service“, ergänzte die kommissarische Universitätspräsidentin Prof. Dr. Katharina Al-Shamery.

Auf rund 1.300 Quadratmetern beherbergt das SSC das Akademische Prüfungsamt, den Career Service, das International Student Office, das Immatrikulationsamt und die Zentrale Studienberatung. Auch die Sozial-, Behinderten- und Finanzberatungen des Studentenwerks Oldenburg sind in das Gebäude eingezogen – ebenso der Psychologische Beratungs-Service, eine Kooperationseinrichtung der Universität und des Studentenwerks.

Im Eingangsbereich des SSC treffen die Studierenden auf den Empfangsbereich mit einer CaféBar und dem „Info-Desk“. Hier können sie sich zu den Beratungen anmelden und bekommen erste Kurzinformationen von speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen. Ein Wartemarken-System mit QR-Code hilft, die Wartezeiten bei der Beratung zu verringern.

Zusätzlich findet sich im SSC der Interkulturelle Treff, wo sich internationale Studierende der Universität kennenlernen und vernetzen können. Der Raum – ausgestattet mit Sitzecken, Beamer und Leinwand – bietet Platz für 60 Personen. Nach aktuellen raumakustischen Maßgaben wurde ein „Raum der Stille“ im SSC gestaltet. Im Frühjahr steht die Gestaltung der Außenanlagen rund um das StudierendenServiceCenter auf dem Programm. Geplant sind Sitzgelegenheiten sowie in Zusammenarbeit mit dem Hochschulsport Sportflächen für zum Beispiel Badminton, Basketball und Boule.

Den Großteil der Kosten für den Neubau von rund 4,3 Millionen Euro übernahm das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK). Die Universität investierte 200.000 Euro in die Einrichtung.

Vorheriger Artikel

Gartentage wecken Frühlingsgefühle

Nächster Artikel

750 Meter langer Roncalli-Sonderzug eingelaufen