Oldenburg

Die Besten in der Region

Junge Handwerker haben sich mit ihren guten Prüfungsergebnissen für den Praktischen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks qualifiziert.

HWK-Präsident Manfred Kurmann zeichnete Milan Stolle, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (Wärmeservice Dieter Müller GmbH, Rastede), Christoph Küpker, Informationselektroniker im Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik (Manfred Küpker, Radio- und Fernsehtechnikermeister, Oldenburg), Thore Lehmkuhl, Mechatroniker für Kältetechnik (Friedrich von Nida Kälte- und Klimaanlagen GmbH, Wiefelstede), Felicitas von Kampen, Orthopädietechnik-Mechanikerin (Sanitätshaus Lübbehusen GmbH, Oldenburg), Thorben Fangmann, Systemelektroniker (Universität Oldenburg, Oldenburg), und Arne Gerding, Zweiradmechaniker in der Fachrichtung Fahrradtechnik (Cycle-Union GmbH, Oldenburg) (von links) als Beste aus der Stadt Oldenburg aus.
Foto: HWK

Oldenburg (zb/pm) „Dieser Tag gehört euch. Die Zukunft übrigens auch.“ Unter diesem Motto der Imagekampagne des Deutschen Handwerks fand die Feier der 42 besten Gesellinnen und Gesellen des Jahrgangs 2016 statt. Handwerksammerpräsident Manfred Kurmann lobte die hervorragenden Leistungen der Nachwuchshandwerker: „Wer so viel Talent mitbringt wie sie, der braucht sich um die Zukunft keine Sorgen zu machen.“

Anzeige

LzO Vorsorge

Die jungen Handwerkerinnen und Handwerker hatten sich mit ihren guten Prüfungsergebnissen für den Praktischen Leistungswettbewerb (PLW) des Deutschen Handwerks qualifiziert und waren jeweils als Beste beziehungsweise Bester ihres Berufes aus dem Kammerentscheid hervorgegangen.

Neben den Kammersiegern erhielt auch jeweils der ausbildende Betrieb eine Urkunde. „Ohne ihr Engagement, ihren Einsatz für die jungen Leute wären wir nicht hier. Die Ausbildung ist in jedem Fall der beste Weg, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“, erklärte Kurmann. Den Gesellinnen und Gesellen legte er die Fortbildung zum Meister ans Herz: „Wenn sie ihren Meister machen, erhöhen sich ihre Karrierechancen noch weiter. Egal, ob sie später einen Betrieb besitzen oder in leitender Funktion tätig sind.“

Vorheriger Artikel

EWE klagt für nachhaltigen Breitbandausbau

Nächster Artikel

Doppelspitze führt CDU-Ratsfraktion an