Nachrichten

Zustimmung für AKK sinkt weiter

Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer geht schwer beschädigt aus der Thüringen-Krise. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Kantar für „Bild am Sonntag“ zufolge, halten sie nur noch 15 Prozent für die Richtige, um die CDU anzuführen. 72 Prozent halten sie für die falsche, 13 Prozent antworteten mit „weiß nicht“.

Anzeige

Bei der Frage, wer besser für den CDU-Vorsitz geeignet sei als Kramp-Karrenbauer, lag mit 33 Prozent Friedrich Merz vorn, gefolgt von Armin Laschet (20 Prozent) und Gesundheitsminister Jens Spahn (18 Prozent). 30 Prozent antworteten mit „keiner davon“, 11 Prozent mit „weiß nicht“. Nicht ganz so beschädigt geht FDP-Chef Christian Lindner aus der Krise. Ihn halten immerhin noch 34 Prozent für den Richtigen an der Spitze der Liberalen, 38 Prozent nicht. 28 Prozent antworteten mit „weiß nicht“. Befragt wurden 512 Menschen am 7. Februar 2020. Fragen: „1. Ist Christian Lindner der Richtige, um die FDP anzuführen?“ 2. „Ist Annegret Kramp-Karrenbauer die Richtige, um die CDU anzuführen?“ 3. „Wer wäre Ihrer Meinung nach geeigneter als Annegret Kramp-Karrenbauer, die CDU anzuführen?“ (Antwortmöglichkeiten: Friedrich Merz, Jens Spahn, Armin Laschet, keiner davon).

Foto: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umfrage: Selbstständige arbeiten nicht nur fürs Geld

Nächster Artikel

SPD-Chefs wollen in K-Frage auf unbekannte Talente setzen