Nachrichten

Wissler: Nahverkehrs-Abos sollen künftig bundesweit gelten

Straßenbahnhaltestelle, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linken-Spitzenkandidatin Janine Wissler will Inhaber eines Nahverkehrs-Abotickets bundesweit auch in anderen Städten und Regionen im Nahverkehr fahren lassen, ohne Zusatzkosten. „Wer ein Abo-Ticket für den Nahverkehr hat, soll dauerhaft deutschlandweit fahren können“, sagte sie der „Rheinischen Post“ und dem „General-Anzeiger“ (Samstagausgabe).

Anzeige

„Damit entfällt der Ärger mit dem komplizierten deutschen Tarifsystem.“ Wenn die Gültigkeit von Abotickets für den Nahverkehr auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet würde, „können wir den Nahverkehr schnell attraktiver machen“. Wissler verwies auf beispielhaft auf bereits existierende „Kooperationen“, bei denen Inhaber von Fernzugtickets den Nahverkehr an ihrem Reiseziel mitnutzen könnten. Derzeit läuft ein bundesweites Abo-Upgrade des Branchenverbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), bei dem alle Fahrgäste, die ein gültiges ÖPNV-Abo besitzen, den Nahverkehr in ganz Deutschland bis einschließlich 26. September ohne Zusatzkosten nutzen können. Die Linke tritt in ihrem Wahlprogramm dafür ein, die Tickets für den Öffentlichen Personennahverkehr für alle Bürger schrittweise bis zum Nulltarif zu senken. „Auf mittlerer Entfernung ist im deutschen Tarifdschungel bisher oft das Auto billiger als der Nahverkehr. Abo-Tickets, die über die Stadtgrenze hinweg gültig sind, ohne deswegen teurer zu sein, sind da eine gute schnell umsetzbare Alternative“, so Wissler weiter. Damit verbessere sich die Mobilität über Stadtgrenzen hinweg.

Foto: Straßenbahnhaltestelle, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Handwerk: Anstieg der Ausbildungsverträge um 4,2 Prozent zu 2020

Nächster Artikel

Opposition wirft Scholz Versäumnisse beim Umbau der FIU vor