Nachrichten

Wirtschaftsausschuss-Vorsitzender kritisiert Lufthansa-Rettung

Lufthansa-Maschine wird am Flughafen beladen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des Deutschen Bundestages, Klaus Ernst (Linke), hat die Zustimmung der Lufthansa-Aktionäre zu dem staatlichen Rettungsprogramm mit Erleichterung aufgenommen, gleichzeitig aber auch Kritik geäußert. „Es ist in ihrem eignen Interesse, dass die Aktionäre der Lufthansa dem Rettungspaket für ihr Unternehmen zugestimmt haben. Ohne staatlichen Eingriff wäre die Lufthansa in bedrohliche Turbulenzen gekommen“, sagte Ernst dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben).

Anzeige

Erfreulich sei auch, dass der Großaktionär Thiele offensichtlich in letzter Minute dem ausgehandelten Ergebnis zugestimmt habe, fügte der Linken-Politiker hinzu. „Ein schlechter Deal bleibt es trotzdem“, so Ernst weiter. Die Bundesregierung habe keine Bedingungen für den Erhalt von Arbeitsplätzen gestellt. „Das hätte die Position des Betriebsrats und der Gewerkschaften in den Verhandlungen gestärkt. So rettete der deutsche Steuerzahler zwar die Lufthansa, die Zukunft der Beschäftigten bleibt ungewiss.“

Foto: Lufthansa-Maschine wird am Flughafen beladen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lufthansa-Aktionäre machen Weg für Rettungspaket frei

Nächster Artikel

Laschet gegen Stigmatisierung von Urlaubern aus Lockdown-Kreisen