Nachrichten

Wirecard-Skandal: Theurer wirft SPD „Verweigerungshaltung“ vor

Michael Theurer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Fraktionsvize Michael Theurer hat der SPD eine „Verweigerungshaltung“ bei der Aufklärung des Wirecard-Skandals vorgeworfen. „Diese Verweigerungshaltung unterstreicht die Unfähigkeit und den fehlenden Willen der SPD zur Aufklärung und die Notwendigkeit eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses“, sagte Theurer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). Anlass für die erneute Kritik waren die Aussagen der saarländischen Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD), die am Mittwoch Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in Schutz und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in die Pflicht genommen hatte.

Anzeige

„Das ist eine Nebelkerze von Frau Rehlinger, um vom Verdacht der Vetternwirtschaft und einer unheiligen Allianz des Verschweigens und Vertuschens im engsten Umfeld des möglichen SPD-Kanzlerkandidaten Scholz abzulenken“, sagte Theurer. Der FDP-Politiker forderte, dass insbesondere die Rolle von Scholz` Staatssekretär Jörg Kukies aufgeklärt werden müsse.

Foto: Michael Theurer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Razzia gegen Schleuserbande in mehreren Bundesländern

Nächster Artikel

Linke für Wirecard-Untersuchungsausschuss

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.