Nachrichten

US-Börsen reduzieren gegen Handelsende Verluste

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Den ganzen Freitag über waren die US-Börsen im Corona-Crash-Modus, in den allerletzten Handelsminuten wollten sich einige Schnäppchenjäger dann aber doch noch vor dem Wochenende mit Aktien eindecken. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.864,78 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,98 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Eine knappe Stunde vor Handelsende war der Leitindex noch 3,4 Prozent im Minus gewesen.

Anzeige

Wie schon in den letzten Tagen hielten Sorgen um die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus die Märkte in Atem. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend stärker. Ein Euro kostete 1,1305 US-Dollar (+0,67 Prozent). Der Goldpreis veränderte sich schließlich kaum, am Abend wurden für eine Feinunze 1.671,81 US-Dollar gezahlt (-0,03 Prozent). Das entspricht einem Preis von 47,55 Euro pro Gramm.

Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lügde-Ermittlungen führen zu weiterer Festnahme

Nächster Artikel

Von der Leyen bekräftigt Führungsanspruch Europas