Nachrichten

US-Börsen drehen kräftig ins Minus – Neue Zinssorgen gehen um

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Börsen haben am Donnerstag nach einem zunächst sehr freundlichen Start kräftig ins Minus gedreht. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 34.792,76 Punkten berechnet, 1,05 Prozent unter Mittwochsschluss.

Anzeige

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.390 Punkten 1,5 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 13.170 Punkten sogar 2,1 Prozent schwächer. Unter Investoren geht jetzt wieder die Sorge um, dass die Fed die Zinsen nun noch schneller und kräftiger anheben könnte als bislang erwartet, um die Inflation einzufangen. Das wiederum half dem Dollar, die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0839 US-Dollar (-0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9226 Euro zu haben.

Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Ukraine: Seit Wochen kaum noch Waffenlieferungen aus Deutschland

Nächster Artikel

Verdi plant harte Tarifverhandlungen und notfalls Streiks