Nachrichten

Unterlegene CDU-Bewerber verzichten auf weitere Vorstandskandidatur

Abstimmung auf CDU-Parteitag 2019, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die drei offiziell bekannten Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen, haben sich offenbar darauf geeinigt, dass die bei der Kampfabstimmung am 25. April unterlegenen Bewerber nicht wieder bei der turnusgemäßen Vorstandswahl im Dezember antreten werden. Das bestätigte Röttgen der „Rheinischen Post“ (Online-Ausgabe). Damit solle verhindert werden, dass die CDU auch nach der Klärung der Führungsfrage beim Sonderparteitag Ende April nicht zur Ruhe kommt, hieß es aus Parteikreisen.

Anzeige

Die Neuwahl des CDU-Vorsitzenden war nach dem am 10. Februar angekündigten Rückzug der bisherigen Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer nötig geworden.

Foto: Abstimmung auf CDU-Parteitag 2019, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Coronavirus-Verdachtsfall in Thüringer CDU-Fraktion

Nächster Artikel

EKD-Ratschef setzt auf neuen Impuls für Ökumene durch Bätzing-Wahl