Nachrichten

Union warnt nach Flutkatastrophe vor voreiligen Schuldzuweisungen

Hochwasser in Rheinland-Pfalz im Juli 2021, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Debatte um einen besseren Katastrophenschutz hat der CDU-Innenpolitiker Mathias Middelberg das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gegen Kritik verteidigt. „Vor voreiligen Schuldzuweisungen oder Reformvorschlägen warne ich ausdrücklich“, sagte Middelberg der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Anzeige

Es gehe jetzt darum, zunächst die Vorgänge um die aktuelle Flutkatastrophe genau zu analysieren, um zu sehen, ob und wo Abläufe nicht funktioniert hätten: „Das gilt vor allem für die Ebene der Bundesländer, denn die sind in erster Linie für den Katastrophenschutz zuständig.“ Der CDU-Politiker verteidigte den Präsidenten des BBK, Armin Schuster. Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete sei erst seit acht Monaten im Amt und richte die Behörde seitdem „konsequent neu aus“, sagte Middelberg. „Vorwürfe ihm gegenüber erscheinen mir deshalb wenig plausibel.“

Foto: Hochwasser in Rheinland-Pfalz im Juli 2021, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Uniper kritisiert Wasserstoffstrategie

Nächster Artikel

Strobl will Manöverkritik erst nach Ende des Flut-Einsatzes

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    20. Juli 2021 um 8.50

    Natürlich. Die Medienberater der Politiker arbeiten schließlich noch am Konzept schlüssig erscheinender Ausreden für das neuerliche Desaster. So lange kann man ja nochmal versuchen, irgendwen von den Grünen vorzuführen – nur schade, daß das meist auch nicht so richtig gut klappt.