Nachrichten

Strobl will Manöverkritik erst nach Ende des Flut-Einsatzes

Thomas Strobl, über dts Nachrichtenagentur

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Flutkatastrophe in Westdeutschland hat der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thomas Strobl (CDU), vor schneller Kritik am Katastrophenschutz gewarnt. „Jetzt ist die Stunde der Hilfe und der Solidarität mit den Einsatzkräften, die Zeit der Manöverkritik ist nach dem Ende des Einsatzes“, sagte der baden-württembergische Innenminister den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Anzeige

Die Einsatzkräfte in den Katastrophengebieten leisteten seit Tagen Übermenschliches – „unter Einsatz ihrer eigenen Gesundheit und ihres eigenen Lebens“, so Strobl. „Diese Frauen und Männer sind extremen physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt.“

Foto: Thomas Strobl, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Union warnt nach Flutkatastrophe vor voreiligen Schuldzuweisungen

Nächster Artikel

Erzeugerpreise im Juni deutlich gestiegen