Nachrichten

Union plant Reform der Riester-Rente

Alte und junge Frau sitzen am Strand, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Unionsfraktion im Bundestag will die sogenannte „Riester-Rente“ noch in dieser Legislaturperiode reformieren. Das berichtet die „Bild“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf ein Konzeptpapier aus der Fraktion. Das Vorhaben sieht unter anderem eine höhere Förderquote für Sparer vor.

Anzeige

Ab einem jährlichen Sparbetrag von 437,50 Euro soll jeder angesparte Euro demnach künftig mit 40 Cent vom Staat gefördert werden. Auch der Kreis der Förderberechtigten soll auf alle Steuerpflichtigen und damit auch Selbstständige ausgeweitet werden. Ersparen will die CDU den Sparern auch die zeitraubende Beantragung der Zulagen. Stattdessen sollen die Finanzämter die Förderhöhe automatisch prüfen. Den Namen Riester-Rente will die CDU/CSU-Fraktion abschaffen und durch „Zulagen-Rente“ ersetzen.

Foto: Alte und junge Frau sitzen am Strand, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Arbeitsagentur-Chef für Aufstellung von Heizpilzen

Nächster Artikel

Experten: Zeitplan bei Endlagersuche nicht zu halten

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.