Nachrichten

Tschads Langzeitherrscher Idriss Déby gestorben

Tschad, über dts Nachrichtenagentur

N’Djamena (dts Nachrichtenagentur) – Tschads Langzeitherrscher Idriss Déby ist tot. Er starb während eines Truppen-Besuchs im Norden des zentralafrikanischen Binnenstaats, teilte ein Armee-Sprecher am Dienstag mit.

Anzeige

Déby war demnach an der Frontlinie, um Soldaten zu besuchen, die gegen Rebellen kämpften. Die genaue Todesursache war zunächst unklar. Der 68-Jährige war seit 1990 Präsident des Tschad und Vorsitzender der Patriotischen Wohlfahrtsbewegung. Er war durch einen Putsch an die Macht gekommen.

Bei der Präsidentschaftswahl am 11. April war er eigentlich für eine sechste Amtszeit wiedergewählt worden. Er kam auf gut 79 Prozent der Stimmen, wie erst am Montag von der Wahlkommission mitgeteilt wurde.

Foto: Tschad, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Unions-Chefhaushälter: Fraktion muss sich hinter Laschet versammeln

Nächster Artikel

Erwin Huber: Söder einflussreicher denn je

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.