Nachrichten

Transparency-Deutschlandchef: „Ein Zehntel der Hilfen könnte versickern“

500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutschlandchef der Antikorruptionsorganisation Transparency International, Hartmut Bäumer, rechnet damit, dass in der Coronakrise sehr viel Geld in falsche Kanäle fließt. „Über den Daumen gepeilt: Ein Zehntel der Hilfen könnte versickern“, sagte Bäumer dem „Spiegel“. Wo viel Geld ausgezahlt werde, gebe es immer Trittbrettfahrer und Betrüger.

Anzeige

Vor Missbrauch schütze vor allem eine gut organisierte Verwaltung. „Eine funktionierende Bürokratie ist besser als ihr Ruf“, so der Transparency-Deutschlandchef weiter. Deshalb sei es gefährlich, die Verwaltung dauerhaft auszuschalten. „Lockerheit kann man sich nur zu Beginn einer Krise erlauben“, sagte Bäumer dem „Spiegel“. Die Bundesregierung solle daher jetzt schon Kontrollen für mögliche weitere Hilfen ankündigen.

Foto: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesregierung und Lufthansa streiten um Einstieg des Staates

Nächster Artikel

Klöckner gegen voreilige Lockerung von Corona-Maßnahmen