Nachrichten

Studie: Viele Gastro-Jobwechsler gehen in Verkaufsberufe

Bedienung in einem Café, über dts Nachrichtenagentur

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Im Zuge der Corona-Pandemie sind viele Beschäftigte aus der Gastronomie, der Hotellerie und dem Tourismus in Verkaufsberufe gewechselt. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die am Montag veröffentlicht wurde.

Anzeige

Insgesamt kehrten demnach 216.000 Menschen in der Branche 2020 ihrem Beruf den Rücken. Zum Vergleich: Im Jahresschnitt waren in der Branche rund 788.600 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. In Verkaufsberufen wurden laut Studie rund 34.800 Wechsler aus Gastronomie, Hotels und Tourismus registriert. Rund 27.200 Menschen traten einen neuen Job im Verkehr- und Logistikbereich an, beispielsweise als Lagerlogistiker oder Paketboten.

Auch der Bereich Unternehmensführung und -organisation profitierte von Jobwechseln: Hier fingen 27.100 Menschen neu an, unter anderem in Sekretariaten. Beliebte Ziele waren zudem die Lebensmittelherstellung, Reinigungsberufe und Erziehung.

Foto: Bedienung in einem Café, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX startet wieder deutlich unter 13.000-Punkte-Marke

Nächster Artikel

Kommunen warnen vor Pleiten bei Gasversorgern