Nachrichten

Ströbele fordert strengere Regeln für Waffenbesitz

Hans-Christian Ströbele, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele hat sich nach der Tat von Hanau für strengere Regeln für den Waffenbesitz von Sportschützen ausgesprochen. „Der vermutliche Täter war ein Erzrassist und er war wohl auch psychisch krank“, sagte Ströbele dem Nachrichtenportal T-Online. Er habe schon zu seinen Zeiten als Bundestagsabgeordneter vorgeschlagen, dass Waffen von Sportschützen bei den Vereinen aufbewahrt werden sollten.

Anzeige

„Es kann nicht sein, dass die Leute Waffen zu Hause haben, mit denen sie andere Menschen oder sich selbst erschießen können.“ Der Grünen-Politiker rief zugleich zu schnelleren Reaktionen auf Verschwörungstheorien und rassistischen Hass auf. „Man muss jetzt schauen, wie man das in den Griff bekommt“, sagte Ströbele. „Wenn sich jemand im Internet so äußert, wie der vermutliche Täter das wohl getan hat, dann bahnt sich möglicherweise eine tödliche Gefahr an. Daraus müssen wir schnell lernen und reagieren können.“

Foto: Hans-Christian Ströbele, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Thüringen: CDU-Unterhändler zu Ramelow-Tolerierung bereit

Nächster Artikel

Zwischenrufe bei Gedenkfeier in Hanau